Karin Mayer (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

"Die Grundrente ist ein Scheinerfolg"

Ein Kommentar von Karin Mayer   22.12.2020 | 08:40 Uhr

Die Grundrente kommt. Sie gilt ab Januar, wird aber frühestens im Juli ausbezahlt. 1,1 bis 1,3 Millionen Menschen bundesweit können dann auf höhere Alterseinkünfte hoffen. Der ganz große Wurf ist die Grundrente aber nicht, sagt Karin Mayer in ihrem Kommentar.

Maximal 420 Euro mehr
Die Grundrente kommt 2021

Jahrelang gearbeitet und wenig verdient? Das bedeutet im Alter ist das Geld knapp. Die Rente reicht kaum, bisher bleibt dann nur der Weg zum Sozialamt. Daran ändert sich durch die Grundrente kaum etwas. Im Durchschnitt wird der Grundrentenzuschlag nämlich 80 Euro betragen. Den bekommen die Betroffenen zwar ohne Antrag, der Weg zum Sozialamt droht aber weiterhin. Und dort wird die Bedürftigkeit geprüft.

Hohe Hürden für Grundrentenzuschlag

Kommentar: "Die Grundrente ist ein Scheinerfolg"
Audio [SR 3, Karin Mayer, 22.12.2020, Länge: 01:43 Min.]
Kommentar: "Die Grundrente ist ein Scheinerfolg"

Die Politik hat die Latte für den Grundrentenzuschlag hoch gehängt. Nur wer mindestens 33 Jahre lang im Job war, profitiert. Als Bundesarbeitsminister Heil den ersten Entwurf für die Grundrente vorgelegt hat, sollten drei bis vier Millionen Menschen profitieren. Nur ein Drittel davon ist übrig geblieben. Heißt auch: viele Menschen mit niedrigen Renten gehen weiterhin leer aus.

Ihnen hätte eine Mindestrente geholfen. Die gibt es in Österreich schon ab 15 Beitragsjahren. Sie beträgt rund 1100 Euro. Auch Frankreich oder die Niederlande haben solche Mindestrenten. In Deutschland gilt das als unbezahlbar. Warum eigentlich? Beamte und Selbständige zahlen nach wie vor nicht in den Rentenversicherung ein.

Nicht mal ein Etappensieg

Die Kosten für steuerfinanzierte Beamten-Pensionen und Beihilfen sind zuletzt um 70 Milliarden Euro gestiegen. Im Jahr. Ungerecht könnte man denken und in jedem Fall teuer. Darüber wird in Berlin aber nicht diskutiert.

Dass Beamtenpensionen im Durchschnitt drei Mal so hoch sind wie beitragsfinanzierte Renten? Geschenkt. Die soziale Schere geht weiter auseinander. Immer häufiger wird nach Umverteilung gerufen, die Grundrente ist nur ein winziger Schritt dahin. Sie ist ein Scheinerfolg, ein Kompromiss, an dem so lange verhandelt wurde, bis kaum Effekt übrig geblieben ist. Für mich noch nicht mal ein Etappensieg. 

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja