Bildungsministerin Christine Streichert-Clivot (Foto: SR)

"Weiterer Präsenzunterricht für Abschlussklassen wurde einstimmig beschlossen"

Gerd Heger / Christine Streichert-Clivot   20.01.2021 | 15:59 Uhr

Bund und Länder haben beschlossen, dass die Schulen "grundsätzlich" geschlossen bleiben. Im veröffentlichten Text heißt es, es gebe "ernst zu nehmende Hinweise, dass die Mutation des SARS-COV2-Virus sich auch stärker unter Kindern und Jugendlichen verbreitet." Im Saarland wird der Präsenzunterricht für Abschlussklassen weitergeführt. Unter anderem darüber sprach SR-Moderator Gerd Heger mit der saarländischen Bildungsministerin Christine Streichert Clivot.

"Weiterer Präsenzunterricht für Abschlussklassen wurde einstimmig beschlossen"
Audio [SR 3, Gerd Heger / Christine Streichert-Clivot, 20.01.2021, Länge: 08:48 Min.]
"Weiterer Präsenzunterricht für Abschlussklassen wurde einstimmig beschlossen"

Im Saarland bleibt es dabei, dass die Abschlussklassen im Präsenzunterricht erscheinen müssen. Die Entscheidung sei, so Bildungsministerin Streichert-Clivot, sei in der Landesregierung getroffen gemeinsamworden, durch einen einstimmiger Beschluss des Ministerrates. Es handele sich also nicht um einen Alleingang von ihrer Seite. Für alle anderen Klassen gebe es keinen Präsenzunterricht. Das ermögliche den Schulen, auf freie Räumlichkeiten zurück zu greifen´und somit die Lerngruppen zu verkleinern.

Die Schulen genauso wie die Kitas öffnen laut Streichert-Clivot zudem für Kinder, die Unterstützung brauchen, also für die Familien, bei denen die Betreuung schwierig zu vereinbaren ist. Das Angebot gelte grundsätzlich für alle Familien, die derzeit die Betreuung zu Hause auch immer nicht schafften. Zum Beispiel, weil die Kinder kein eigenes Zimmer haben oder weil mehrere Familienmitglieder auf ein digitales Endgerät zugreifen müssen, weil die Eltern im Homeoffice sind und auch noch die Geschwisterkinder einem eigenen Gerät arbeiten müssen.

Für die Grundschulen gibt es laut Streichert-Clivot ein gutes Monitoring. Die Schulen meldeten jede Woche, wie der Bedarf für die Notbetreuung in der kommenden Woche aussehe. Dementsprechend werde nachgesteuert. Dauerhafte Schulschließungen könnten aber nicht die Lösung sein.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 20.01.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja