Peter Müller, Richter am Bundesverfassungsgericht (Foto: picture alliance / dpa / Uli Deck)

"Das Verfassungsgericht lebt von den vielen Perspektiven"

Interview Nadine Thielen / Peter Müller   22.06.2020 | 09:09 Uhr

Stefan Harbath wird neuer Präsident des Bundesverfassungsgerichts. Er folgt damit Andreas Voßkuhle. SR 3 bat den Richter am Bundesverfassungsgericht und ehemaligen saarländischen Ministerpräsidenten um eine Einschätzung.

"Das Bundesverfassungsgericht lebt von der Vielfalt der Perspektiven"
Audio [SR 3, Interview Nadine Thielen / Peter Müller, 22.06.2020, Länge: 03:17 Min.]
"Das Bundesverfassungsgericht lebt von der Vielfalt der Perspektiven"

Peter Müller sagte, Andreas Voßkuhle habe das Bundesverfassungsgericht geprägt und nahe an die Menschen gebracht. Er glaube Stefan Harbath werde das nathlos fortsetzen. Die Diskussion um die Tätigkeit Habaths als Rechtsanwalt bezeichnet Müller als absurde Diskussion. Es könne ja nicht sein, dass eine ganze Berufsgruppe davon ausgeschlossen werde, Verfassungsrichter zu werden. Das sei bei ihm ähnlich gewesen, als Politiker habe er an Gesetzen mitgewirkt, die unter Umständen vom Bundesverfassungsgericht wieder gekippt werden könnten. Die Vielfalt der Blickwinkel mache das Gericht in Karlsruhe aber aus.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 22.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja