Erntemaschine auf einem Feld (Foto: SR)

"Bauern brauchen mehr Freiheit für eigene Lösungen"

Interview: Nadine Thielen / Hans Lauer zur Trockenheit   18.08.2020 | 13:03 Uhr

Es regnet zu wenig. Bäche trocken aus, Wiesen, Weiden und Anbauflächen verdorren. Es gibt Ausnahmen. Dazu zählen Mirabellen oder der Wein. Hans Lauer vom saarländischen Bauernverband, sagt, pauschale Lösungen helfen den Bauern im Saarland nicht.

Der Geschäftsführer des saarländischen Bauernverbandes, Hans Lauer, spricht von einer um 20 Prozent geringeren Getreideernte. Die Obstbäume dagegen tragen meist viele Früchte. Allerdings brechen, so Lauer, teilweis die Äste wegen der Trockenheit, es gebe viel Fallobst und auch schon Fäulnis an den Früchten, die noch am Baum hängen. Auch der Weinbau profitiere von den trockenen Jahren. Wenn es dieses Jahr zu den heißen Tagen noch kühle Nächte gebe werde das ein Superjahr für den Wein.

"Bei der Trockenheit brauchen die Bauern mehr Freiheit für individuelle Lösungen"
Audio [SR 3, Interview: Nadine Thielen / Hans Lauer, 18.08.2020, Länge: 04:09 Min.]
"Bei der Trockenheit brauchen die Bauern mehr Freiheit für individuelle Lösungen"

Der Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes, Bernhard Krüsken, hat nun von einer neuen Ackerbaustrategie gesprochen. Dabei geht es, erläutert Lauer, um Änderungen im Ackerbau um Biodiversität und Insektenschutz durch eventuell reduzierten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und eine Änderung der Fruchtfolge insgesamt. Dieses Konzept wolle die Politik aber noch übertrumpfen. Es könne aber nicht alles geregelt werden. Bauern seien abhängig von der Natur. Es könne durchaus sein, dass wieder einmal nasse Jahre kommen. Darauf müssten die Bauern individuell reagieren können.

"Auch Gentechnik muss ein Thema sein"

Beispiel: Pflanzenschutzmittel. Trockene Jahre bringen laut Lauer einen höhren Befall an Insekten. Darauf müssten die Bauern reagieren können. Pauschale Reduzierungen seien da falsch. Die Bauern bräuchten mehr Freiheiten. Es könne nicht sein, dass die Auflagen am Ende so streng seien, dass in Deutschland die Produktion eingestellt werde und alles importiert werden müsse.

Im Moment gebe es aber keinen Streit darum, sondern einen Prozess, den Landwirte positiv begleiteten. Da müsse offen über alles diskutiert werden, aAuch über die Gentechnik.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 18.08.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja