Hinweis auf Corona-Abstandsregeln in einer Tram in Frankreich (Foto: picture alliance/Alexandre Marchi/MAXPPP/dpa)

Corona-Inzidenzen im Elsass über Frankreich-weitem Schnitt

Mit Informationen von Lisa Huth   25.12.2021 | 09:34 Uhr

Nach Einschätzung der regionalen Gesundheitsbehörde ARS liegt die Corona-Inzidenz im Elsass derzeit extrem hoch. Mit rund 664 Infizierten auf 100.000 Einwohner liegt sie im Elsass noch über dem frankreichweit hohen Schnitt von rund 598.

Die regionale Gesundheitsbehörde in Nancy rechnet mit einem noch weiteren Anstieg der Corona-Inzidenzen nach den Feiertagen, auch wegen der hoch ansteckenden Omikron-Variante des Virus. Der Anteil liegt im Elsass bei zehn Prozent der Neuinfektionen.

Lothringen liegt unter nationalem Schnitt

In Lothringen dagegen liegt die Inzidenz mit 357 weit unter den Frankreich-weiten Zahlen. Das saarländische Nachbardepartement Moselle befindet sich mit 391,5  ebenfalls unter dem nationalen Schnitt.

Die Präfekturen erhöhen unterdessen den Druck auf die Impfkampagne. Im Departement Moselle etwa werden immer mehr Zentren angeboten. Seit dem 22. Dezember können auch 5- bis 11-Jährige geimpft werden.

Verläufe bei Omikron weniger dramatisch

Am Freitagabend haben Großbritannien und Frankreich neue Höchststände bei den Corona-Neuinfektionen gemeldet. In Frankreich wurden mehr als 94.000 neue Fälle innerhalb eines Tages gezählt, in Großbritannien über 122.000.

Obwohl die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen Tagen stark gestiegen ist, ist der Anstieg bei den Todesfällen und den schweren Krankheitsverläufen weniger dramatisch.

Britische Studien hatten bereits ergeben, dass die Omikron-Variante allgemein mildere Symptome verursacht als die Delta-Variante des Virus.

Schärfere Coronaregeln in Luxemburg

In Luxemburg gelten ab sofort schärfere Coronamaßnahmen. In Hotels und Gastronomie wird die 2G-Plus-Regel angewendet. Das bedeutet, es dürfen nur noch vollständig Geimpfte und Genesenen eingelassen werden, die zusätzlich einen negativen Corona-Test vorweisen können.

Wer bereits eine Auffrischungs-Impfung erhalten hat, ist von der Testpflicht befreit. Außerdem müssen die Gastronomie-Betriebe um 23 Uhr schließen.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 25.12.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja