Aufregung beim Beim Landesparteitag von Bündnis 90/Die Grünen im Saarland am 20. Juni 2021 (Foto: SR Fernsehen)

"Es war ganz klar zu erkennen, dass das orchestriert ist"

Interview Wilfried Voigt zum Landesparteitag der Grünen Saar

Interview: Dorothee Scharner   24.06.2021 | 16:15 Uhr

Die Grünen im Saarland kommen nicht zur Ruhe. Noch immer gibt es Ärger wegen der Wahl von Hubert Ulrich, dem ehemaligen Landesvorsitzenden, auf Platz 1 der Landesliste zur Bundestagswahl. Dazu eine Einschätzung von Wilfried Voigt - ehemaliger Spiegel-Journalist und Autor des Buches „Die Jamaika-Clique - Machtspiele an der Saar“.

Zum Ablauf der Wahl von Hubert Ulrich beim Landesparteitag der Saar-Grünen am 20. Juni hat der Kreisverband der Grünen Saarlouis unter anderem formuliert:

"Das System Ulrich gleicht dem System eines grünen Paten von Saarlouis, der mit Belohnung, Bestrafung, Intrigen und Komplizenschaft die eigene Macht in der Partei sicherstellt."

Grünenparteitag: "Es war ganz klar zu erkennen, dass das orchestriert ist"
Audio [SR 3, Interview: Dorothee Scharner, 24.06.2021, Länge: 07:03 Min.]
Grünenparteitag: "Es war ganz klar zu erkennen, dass das orchestriert ist"
Der ehemalige Spiegel-Journalist und Autor des Buches „Die Jamaika-Clique - Machtspiele an der Saar“ Wilfried Voigt im Interview

Das sei zwar zugespitzt formuliert, aber durchaus richtig, sagt dazu Wilfried Voigt im SR-Interview. Es gehe um Mehrheiten und dabei werde rigoros und ohne Rücksicht gerabeitet. "Es geht nur darum: Wie setze ich mich durch", sagt Voigt. Und schließlich könnte es nach der Bundestagswahl ja auch sein, dass es einige Jobs zu vergeben gibt.

Für Voigt sei bei dem Parteitag der Saar-Grünen am 20. Juni ganz klar zu erkennen gewesen, "dass das orchestriert ist." Es habe klare Rollenverteilungen gegeben, sagt Voigt.

Auffälliges Verhalten der Frauen

Am auffälligsten ist für Voigt aber, "wie die Frauen bei den Grünen im Saarland sich verhalten." Das Frauenstatut der Partei werde im Saarland ja schon länger gar nicht angewendet und der Bundesvorstand habe deshalb extra zum dem Parteitag dazu aufgerufen, sich an das Statut zu halten. "Und was ist passiert: etwa im Verhältnis 3:1 haben die Frauen dafür gestimmt, dass ein Mann die Liste anführt."

"Herr Ulrich findet immer wieder neue Konstellationen - er hat einen großen Durchsatz an neuen Mitgliedern, die sich nicht so auskennen - und irgendwie funktioniert das", sagt Voigt. Wieso das so ist? "Alle rätseln, ich auch."


Mehr zum Thema


Listenaufstellung der saarländischen Grünen
Männerkandidat trotz Frauenstatut – wie es dazu kam
Eigentlich ist der Listenplatz Eins bei den Grünen für Frauen reserviert. Die Saar-Grünen haben mit Hubert Ulrich trotzdem einen Mann aufgestellt. Wie es dazu kam und wie sich nun Widerstand dagegen formiert.
Turbulenter Parteitag
Ulrich Spitzenkandidat der Saar-Grünen
Hubert Ulrich ist Spitzenkandidat der Saar-Grünen zur Bundestagswahl. Der frühere Landeschef wurde auf dem Landesparteitag mit 95 Ja- zu 47 Nein-Stimmen bei zwei Enthaltungen gewählt. Zuvor war der parteiinterne Machtkampf eskaliert.

Kommentar zum Landesparteitag der Saar-Grünen
"Chaos, Tumulte und ein Déjà-vu"
Der frühere Chef der Saar-Grünen, Hubert Ulrich, ist am Sonntag auf dem Landesparteitag zum Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl gewählt worden. Der Preis dafür ist hoch, findet SR-Landespolitik-Chef Michael Thieser in seinem Kommentar.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 24.06.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja