Ein Stift liegt auf einem Antrag auf Corona-Soforthilfe Zuschuss (Foto: picture alliance/Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa)

"Bereit einzuspringen, wenn der Bund Lücken lässt"

Interview: Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger zu den Coronahilfen

Interview: Gerd Heger   29.10.2020 | 12:30 Uhr

Die saarländische Wirtschaftsministerin Rehlinger (SPD) hat mehr Unterstützung für Selbstständige in der Veranstaltungs-, Kunst- und Gastro-Branche angekündigt. Im SR 3-Interview sprach sich Rehlinger für den sogenannten Unternehmerlohn aus.

Audio

Rehlinger: "Wir sind bereit einzuspringen, wenn der Bund Lücken lässt"
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger, 29.10.2020, Länge: 05:05 Min.]
Rehlinger: "Wir sind bereit einzuspringen, wenn der Bund Lücken lässt"
SR-Interview mit der saarländischen Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger zu den Coronahilfen

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) hat mit Blick auf die angekündigten Coronabeschränkungen im November zusätzliche Hilfen des Landes angekündigt, falls die Bundeshilfen nicht reichten.

"Einspringen, wenn der Bund Lücken lässt"

Intervivew: Jazz-Professor Oliver Strauch über den zweiten Lockdown der Bundesregierung
"Viele wissen nicht mehr, wie's mit ihren Familien weiter geht"

Sie sieht die Aufgabe der Landesregierung jetzt zum einen darin, "dafür zu sorgen, dass das, was in Summe angekündigt wurde, auch im Einzelnen ankommt" - und zwar so schnell und so unbürokratisch wie möglich.

Darüber hinaus könne sie als saarländische Wirtschaftsministerin die Zusage geben, "dass wir auch bereit sind, mit Landesmitteln einzuspringen, wenn der Bund Lücken lässt." So zum Beispiel beim Unternehmerlohn.

Lösungsvorschläge erarbeitet

In diesen Kontext gehören sicherlich auch die Solo-Selbständigen, von denen es viele im Bereich der Kultur gibt. Sollte der Bund in diesem Bereich nichts Zufriedenstellendes tun, "dann müssen wir als Land einspringen", sagt Rehlinger. Mit der Veranstaltungsbranche habe man bereits Lösungsvorschläge erarbeitet, die man umsetzen werde, wenn seitens des Bundes keine ausreichende Hilfe komme.

Mit Blick auf die Mitarbeiter in der Gastonomiebranche appelliert Relinger an das solidarische Verhalten der Arbeitgeber.


Mehr zum Thema


Audio

Peter Altmaier: "Für mich geht es in diese Sache auch sehr stark um die Kultur"
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger, 29.10.2020, Länge: 08:09 Min.]
Peter Altmaier: "Für mich geht es in diese Sache auch sehr stark um die Kultur"
Die gemeinsame Aussage von Bundesfinanzminister und Bundeswirschaftsminister lautet: Wir helfen all denen, die jetzt durch die neuerliche weitgehende Einschränkung des gesellschaftlichen Lebens in Existenznot geraten. Was das konkret bedeutet, dazu der Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier im SR-Interview.

Zweiter Lockdown für die Branche
Sorge um Gastronomie-Beschäftigte
Ab Montag müssen Restaurants und Gaststätten auch im Saarland erneut schließen. Der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga findet das ungerecht: Man sei nicht der Treiber der Pandemie. Auch die Gewerkschaften sorgen sich um die Beschäftigten der Branche und fordern mehr Unterstützung.


Ein Thema in der "Region am Mittag" am 29.10.2020 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja