Reisende warten am Flughafen (Foto: dpa / Jörg Carstensen)

"Vor dem Flug Airline kontaktieren und Kontakt dokumentieren"

Interview: Prof. Achim Schröder, HTW Saarbrücken

Interview: Gerd Heger   24.06.2022 | 12:42 Uhr

Nach zwei Jahren Corona läuft es auf den Flughäfen nicht rund. Es gibt zahlreiche Flugverspätungen und Ausfälle - und so mancher Urlauber ist schon gestrandet. So auch Passagiere des Saarbrücker Flughafens. Hauptgrund sei ein akuter Personalmangel, sagt Prof. Achim Schröder von HTW Saarbrücken. Er empfiehlt Fluggästen, sich vor Antritt der Reise beim Flughafen bzw. der Fluggesellschaft zum Stand der Dinge zu informieren. Das sei auch für eventuelle Regressansprüche wichtig.

Es sei absehbar gewesen, dass die Menschen in diesem Jahr endlich wieder in Urlaub wollen, sagt Achim Schröder, Professor an der Hochschule für Technik und Wirtschaft in Saarbrücken (HTW). Doch Corona sei nun mal nicht vorbei. "Wenn mir dann der Pilot auf der Strecke fehlt, muss ich erst mal Ersatz besorgen und das kann dann entsprechend dauern", sagt er.

Audio

"Es war ja abzusehen, dass die Leute zu den Ferienzeiten natürlich in Urlaub wollen"
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger, 24.06.2022, Länge: 03:27 Min.]
"Es war ja abzusehen, dass die Leute zu den Ferienzeiten natürlich in Urlaub wollen"
Interview mit Prof. Achim Schröder von HTW Saarbrücken.

Aber Ausfälle wegen Corona seien nicht der alleinige Grund für die Misere. Die Branche habe auch eine gewisse Mitschuld, so Schröder. Dass es jetzt in den Sommermonaten ein verstärktes Reiseaufkommen gebe, das dürfte kaum eine Überraschung gewesen sein. Im Gegenteil: "Da haben alle schließlich auch drauf gehofft."

Das Grundproblem: Personalmangel

Eines der Grundprobleme sei derzeit schlicht der Personalmangel. Während der Coronajahre hätten die Flughäfen wie die Airlines viel Personal freigesetzt. Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien inzwischen in anderen Bereichen tätig, "und jetzt fällt es schwer, kurzfristig gut ausgebildetes Personal für die entsprechenden Stellen wieder zu beschaffen."

Was kann man als Reisender tun?

europa.eu
Fluggastrechte

Wer aktuell eine Flugreise machen will, dem rät Schröder, sich vorab mit dem Flughafen bzw. der Airline in Verbindung zu setzen - vor allem um abzuklären, wann man am besten am Flughafen sein sollte. Das sei auch im Fall von Regressansprüchen ganz entscheidend und deshalb sollte man das auch dokumentieren.


Mehr zum Thema


Folgen der Pandemie
Massiver Personalmangel führt zu Chaos an den Flughäfen
Verspätete oder abgesagte Flüge von und nach Saarbrücken haben bei vielen saarländischen Urlaubern jüngst für Frust gesorgt. Doch überall in Deutschland und Europa ist die Lage an den Flughäfen derzeit angespannt. Grund ist ein akuter Personalmangel in der Branche. Die Pilotenvereinigung Cockpit hält diesen für selbstverschuldet.


Massive Flugverspätungen
Gestrandete Urlauber wieder zurück
Die letzten Urlauber aus dem Saarland, die auf Mallorca festsaßen, sind nun wieder gelandet. Ihr Flug hatte sich aufgrund eines anderen Fluges aus Teneriffa um fast einen Tag verzögert.


WizzAir streicht Rückflug
Saarländerin in Sarajevo gestrandet
Seit dem 14. Juni sitzt eine Saarländerin in der bosnischen Stadt Sarajevo fest. Dort war sie zu Besuch bei ihrer Tante und wollte am 18. Juni wieder zurückreisen. Dann wurde ihre Rückflug ohne Angabe von Gründen gestrichen. Ein Problem, das viele Reisende in diesem Sommer betreffen könnte.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 24.06.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja