Ein Gebäude mit der Aufschrift 'Rathaus' (Symbolbild) (Foto: dpa)

"Auf keinen Fall sagen, hoppla, jetzt komm ich"

Interview: Frank Hofmann   01.10.2019 | 06:59 Uhr

17 neue Bürgermeisterinnen und Bürgermeister starten im Saarland jetzt ins Amt. Nicht alle treten ihr Amt heute an, aber die meisten. Was gibt es dabei zu beachten? Was ist das Besondere am Amt des Rathauschefs oder der Rathauschefin? Darüber hat Frank Hofmann mit dem Politikberater Dr. Heribert Gisch gesprochen.

Heribert Gisch war selbst Bürgermeister 17 Jahre lang Bürgermeister von Nohfelden. Zehn Jahre lang, bis 2014, stand er an der Spitze des Entsorgungsverbandes EVS. Er kennt somit die Kommunapolitik von der Pike auf.

Audio

Interview: "Auf keinen Fall sagen, hoppla, jetzt komm ich"
Audio Interview mit Politikberater Heribert Gisch, 01.10.2019, Länge: 03:16 Min.]
Interview: "Auf keinen Fall sagen, hoppla, jetzt komm ich"

Gisch sagt, vor allem müsse ein Bürgermeister gerne mit Menschen zu tun haben, ehrlich sein, offen, auch schwierige Dinge ehrlich ansprechen.

Den Leuten zuhören

Ein neuer Bürgermeister dürfe auf keinen Fall die Haltung einnehmen: "Hoppla, jetzt komme ich." Erst mal, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kennen lernen, herausfinden, was sind die Probleme vor Ort. Dann gingen die Menschen auch mit, wenn ein Bürgermeister neue Ideen bringe.

Natürlich müsse jeder seinen Rhythmus finden und sich klar sein, dass man rund um die Uhr Bürgermeister ist. "Da kann auch nachts um 2:00 Uhr ein Anruf kommen. Da braucht man eine Familie, die das mitmacht."

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 01.10.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja