Windrad vor einem blau-weißen Himmel (Foto: dpa)

"Der Windkraftgipfel war eine Show-Veranstaltung"

Gerd Heger im Interview mit Henry Selzer zum Windkraftgipfel in Berlin

Onlinefassung: Lisa Huth   06.09.2019 | 12:30 Uhr

Umweltverbände werfen Wirtschaftsminister Peter Altmaier vor, beim Windgipfel nur Wirtschaft und Windkraftgegner eingeladen zu haben. Die Windkraft werde nur scheinbar gefördert, insgesamt aber in Deutschland ausgebremst. Dazu im SR-Interview Henry Selzer von der BürgerEnergieGenossenschaft Hochwald.

Henry Selzer ist im Vorstand der BürgerEnergieGenossenschaft Hochwald, einer der größten Windgenossenschaften im Südwesten. Außerdem ist er Sprecher des Bundesverbands Windenergie. Im SR-Interview übt er scharfe Kritik an der Politik Altmaiers. Dieser habe der Energiewende nur geschadet, so Selzer.

Beim Gipfel sei nichts bei rum gekommen. Der Minister habe auch keine Vorschläge eingebracht. Das wäre eigentlich normal gewesen. Selzer sieht Altmaier mitverantwortlich für die Zerstörung der Technologieführerschaft im Solar- und im Windbereich.

"Es lief gut, aber dann fing diese Regierung an, einzugreifen", sagt Selzer. Das EEG-Gesetz sei insgesamt 49 mal geändert worden. Das sei Lobbygruppen zu verdanken, die kein Interesse daran hätten, dass die Energiewende gelinge, also den fossilen Industrien.

Audio

Henry Selzer: "Peter Altmaier hat der Energiewende einfach nur geschadet."
Audio [SR 3, Interview: Gerd Heger / Henry Selzer, 06.09.2019, Länge: 04:15 Min.]
Henry Selzer: "Peter Altmaier hat der Energiewende einfach nur geschadet."

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" am 06.09.2019 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen