26.03.2019, Großbritannien, London: Fahnen, die jeweils zur Hälfte aus dem britischen Union Jack und der Flagge der Europäischen Union bestehen, sind vor dem Palace of Westminster, dem britischen Parlament, zu sehen. Die britische Premierministerin Theresa May kommt in Brüssel mit den Staats- und Regierungschefs der 27 übrigen EU-Staaten zum EU-Sondergipfel zum Brexit zusammen (Foto: dpa / picture alliance / AP / Alastair Grant)

"Das Ganze ist ziemlich paradox"

Frank Hofmann im Gespräch mit Alex Clarkson, britischer Politologe   18.10.2019 | 09:00 Uhr

Am 19. Oktober wird der britische Premier Boris Johnson seinen Brexit-Deal mit der EU im Parlament zur Abstimmung stellen. Im SR-Interview gibt der britische Politologe am King's College London, Alex Clarkson, eine Einschätzung.

Audio

Interview: "Das Ganze ist ziemlich paradox"
Audio [SR 3, Interview: Frank Hofmann, 18.10.2019, Länge: 03:25 Min.]
Interview: "Das Ganze ist ziemlich paradox"
Am 19. Oktober wird der britische Premier Boris Johnson seinen Brexit-Deal mit der EU im Parlament zur Abstimmung stellen. Im SR-Interview gibt der britische Politologe am King's College London, Alex Clarkson, eine Einschätzung.

Alex Clarkson arbeitet als Politologe am King's College London. Im akademischen Umfeld und in London wollten die Menschen den Brexit nicht. Dass durch den neuen Deal der Brexit wieder näher gerückt sei, erfülle sie mit Angst, sagt Clarkson im SR-Interview. Was Brexit-Befürwortern und Brexit-Gegner jedoch gemeinsam hätten: "Sie wollen das Ganze zu Ende sehen".

"Ein cleverer Schachzug"

Zum neuen Deal, den Premier Boris Johnson mit der EU ausgehandelt hat, sagt er: "Die Briten sind eingeknickt. Sie haben der EU faktisch alles gegeben, was die EU wollte." Viele Fachleute seien überrascht gewesen. "Viele hatten erwartet, dass Boris Johnson daraus einen riesen nationalistischen Krach machen würde." Dass Johnsen nun der EU alles gegeben habe, was diese gefordert hätte, hält Clarkson für einen cleveren Schachzug. Er werde sich nun präsentieren als derjenige, der den Deal zu Ende gebracht habe.

Ein Thema in "Guten Morgen" am 18.10.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja