Cem Özdemir (Foto: dpa)

"Das Saarland war immer ein schwieriges Pflaster für die Grünen"

Interview mit Cem Özdemir bei seinem Saarlandbesuch

Interview: Dorothee Scharner   06.12.2018 | 16:15 Uhr

Cem Özdemir, der frühere Vorsitzende der Grünen und jetzige Bundestagsabgeordnete, ist auf Stippvisite im Saarland. Auf dem Programm: Eine kleine "Tour de Saarland" – von der Saarschleife nach Homburg und dann nach Saarbrücken. Was er vom Baumwipfelpfad und den weiteren Plänen an der Saarschleife hält, wie er die Situation der Grünen im Saarland bewertet und wie die Strategie der Bundes-CDU im Bezug auf die AfD - darüber spricht er im SR-Interview.

Audio

Interview: "Das Saarland war immer ein schwieriges Pflaster für die Grünen"
Audio [SR 3, Interview: Dorothee Scharner/Cem Özdemir, 06.12.2018, Länge: 03:44 Min.]
Interview: "Das Saarland war immer ein schwieriges Pflaster für die Grünen"

"Naturdenkmäler müssen allen offen stehen"

Bei seinem Saarlandbesuch am 6. Dezember stand unter anderem die Saarschleife auf dem Progamm von Cem Özdemir. Sie sei sehr beeindruckend, sagt er. Von dem Baumwipfelpfad-Konzept und den weitere Plänen des Investors zeigte er sich jedoch weniger überzeugt. "Naturdenkmäler müssen allen offen stehen - und zwar nicht kostenpflichtig", so Özdemir.

"Die neuen Gesichter stehen auch für einen Aufbruch"

Dass seine Partei, die Grünen, im Saarland keinen leichten Stand hat, sieht er unter anderem auch in der industriellen Geschichte des Landes begründet. "Das Saarland war immer ein schwieriges Pflaster für uns." Es gebe auch hier "einen starken Mitgliederzuwachs und die neuen Gesichter stehen ja auch für einen Aufbruch." Für die anstehenden Kommunalwahlen, die gleichzeitig mit der Europawahl stattfinden, zeigte er sich zuversichtlich.

Zur Strategie der CDU

Mit Blick auf die CDU und ihre anstehende Wahl sagt er: "Wer Wähler zurück gewinnen möchte von der AfD, der darf nicht versuchen, den AfD-Slang zu übernehmen, sondern er muss die Probleme lösen."

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 06.12.2018 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen