Neuwagen stehen auf dem Autoterminal. (Foto: dpa)

"E-Fuel kann einen Beitrag zur CO2-Einsparung leisten"

Im Interview: Matthias Brunner, HTW Saar

Interview: Nadine Thielen   30.06.2022 | 12:30 Uhr

Verbrennermotoren sollen ab 2035 bei Neuwagen Geschichte sein. Die Bundesregierung will aber, dass mit E-Fuel betriebene Verbrennermotoren auch darüber hinaus noch zugelassen werden dürfen. Matthias Brunner von der HTW Saar hält das für sehr sinnvoll. Man könne bei der CO2-Einsparung nicht nur auf eine Technologie setzen.

Die EU-Kommission hat das Aus für den Verbrenner-Motor bis 2035 beschlossen. Die Bundesregierung will jetzt nachziehen – allerdings mit einer Ausnahme: Verbrennermotoren, die mit synthetischen Kraftstoffen (so genannte E-Fuels) betrieben werden, sollen auch nach 2035 noch zugelassen werden dürfen.

Audio

Welche Zukunft haben E-Fuels-Motoren?
Audio [SR 3, Interview: Nadine Thielen (c) SR, 30.06.2022, Länge: 04:51 Min.]
Welche Zukunft haben E-Fuels-Motoren?
Interview mit Matthias Brunner zu E-Fuel

Matthias Brunner, Professor für Bio- und Umweltverfahrenstechnik an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW), hält das für sehr sinnvoll: "Wir können uns nicht nur auf eine Technologie wie Batterie oder Wasserstoffantrieb konzentrieren. Um die Klimaziele zu erreichen, müssen wir alle Hebel in Bewegung setzen."

Was ist E-Fuel

E-Fuel sei ein erneuerbarer Kraftstoff, der auf Basis von erneuerbarer Energie mit CO2 zu einem gasförmigen bzw. flüssigen Stoff umgewandelt wurde. "Und dieser regenerative Stoff ersetzt fossile Quellen eins zu eins" sagt Brunner.

Doch wenn E-Fuel in einem Verbrennungsmotor verbrannt wird, dann wird auch wieder CO2 freigesetzt. Brunner sagt, das sei jedoch die selbe Menge, die zuvor bei der Produktion aus dem Kreislauf entnommen worden sei. E-Fuel sei deshalb im Grunde ein "CO2-Recyling".

Brunners Credo

Brunner sieht in der Nutzung von E-Fuel deshalb eine sinnvolle Ergänzung zu E-Mobilität und Wasserstoffantrieb. "Es geht darum, CO2 einzusparen. Und wenn E-Fuel einen Beitrag leisten kann: wunderbar."

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 30.06.2022 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja