Demonstranten in gelben Warnwesten protestieren gegen höhere Spritpreise.  (Foto: picture alliance/Michel Euler/AP/dpa)

"In Frankreich herrscht eine große Wut"

Interview mit "Alfons" zu den Protesten in Frankreich

Interview: Michael Friemel   24.11.2018 | 08:30 Uhr

"Gilets jaunes" - "gelbe Westen" - stehen zurzeit als Symbol für die Protestbewegung in Frankreich gegen die steigenden Spritpreise und Steuern. Im SR-Interview gibt der Kabarettist Emmanuel Peterfalvi alias "Alfons" - gebürtiger Franzose und seit einigen Jahren deutscher Staatsbürger - eine Einschätzung der aktuellen Protestbewegung.


Audio

Interview: "Es ist für Macron ziemlich gefährlich, was da gerade passiert"
Audio [SR 3, Interview: Michael Friemel, 24.11.2018, Länge: 04:24 Min.]
Interview: "Es ist für Macron ziemlich gefährlich, was da gerade passiert"

Dass die Franzosen auf die Straße gehen, um ihrem Unmut Luft zu machen, sei nichts Neues, sagt Emmanuel Peterfalvi alias "Alfons", im SR-Interview. "Als Franzose gehst du erst mal auf die Straße - der Grund, der findet sich schon."

Die aktuellen Proteste seien aber schon etwas Besonderes. Am Anfang sei es ein Protest gegen die Spritpreise gewesen, doch inzwischen sei es ein Protest "gegen alles Mögliche." Es herrsche ein genereller Unmut über soziale Ungerechtigkeit im Land, sagt Alfons und er sieht Parallelen zu Deutschland. Hier habe sich aus einer ähnlichen Stimmung heraus die AfD entwickelt.

Über dieses Thema wurde auch in "Guten Morgen" am 24.11.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen