Studie von ZF auf der IAA Mobility in Müchen 2021 (Foto: dpa/Sven Hoppe)

Wie "grün" sind die Autos auf der IAA Mobility?

Mit Informationen von Karin Mayer   10.09.2021 | 08:00 Uhr

Die Mobilität von morgen - eine der großen Fragen unserer Zeit. SR-Reporterin Karin Mayer war auf der Internationalen Automobilausstellung IAA Mobility in München, um Antworten zu suchen.

Spätestens am Stand von Mercedes auf dem Münchner Odeonsplatz wird es klar: Der Autokult ist noch lange nicht vorbei. Limousinen und SUV's, die mit offenen Türen auf Holzbohlen und zwischen hohem Gras stehen.

Nachhaltigkeit bleibt auf der Strecke

Wie "grün" sind die Autos auf der IAA?
Audio [SR 3, Karin Mayer, 10.09.2021, Länge: 02:30 Min.]
Wie "grün" sind die Autos auf der IAA?

Die Botschaft ist klar: Das Auto ist mit Natur- und Klimaschutz vereinbar. Und der Druck bei den Herstellern ist groß: Sie müssen den Wandel schaffen - vom Verbrenner zur Elektromobilität. Und dabei tausende Jobs sichern.

Das Ergebnis ist dann zum Beispiel ein SUV mit E-Antrieb oder am Stand von Ford: der Mustang Mach E mit 600 PS. "Was wir versuchen, sind die Gene und Emotionen zu verbinden mit der emissionsfreien Mobilität, mit entspanntem Fahren mit elektrischen Antrieb", erklärt Ford-Sprecher Ralph Caba.

Druck von außen

Über den ökologischen Fußabdruck sollte man dabei besser nicht nachdenken. Der Verweis von Caba auf die Fahrrad-Verleih-Tochter Spinn fällt hier auch nicht mehr sehr ins Gewicht: "Wir bieten an, auch mal auf das Auto zu verzichten über E-Scooter oder E-Bikes."

E-Bikes oder Lastenräder stellen die Autohersteller jetzt gerne neben ihre Autos. Reicht nicht, sagt Volker Wielandt: "Der Mensch ist erst dann bereit, Gewohnheiten und Bequemlichkeiten aufzugeben, wenn der Schuh drückt, und das ist die Schwierigkeit."

Volker Wielandt nimmt für Attac Saar am Gegenkongress Kontra IAA teil. Er ist Fußbotschafter, also barfuß unterwegs und setzt sich für Fußverkehr ein. Der Druck müsse von außen kommen, davon ist Volker Wielandt überzeugt.

Mehr zum Thema

München
Das Saarland auf der neuen IAA Mobility
Viele Jahre lang fand die weltgrößte Automesse IAA in Frankfurt statt. Jetzt ist sie nach München umgezogen und heißt IAA Mobility, denn es geht nicht mehr nur ums Auto, sondern um alles, was mit Mobilität zu tun hat. Wie schon bei der alten IAA in Frankfurt sind auch in München viele Zulieferer und Startups aus dem Saarland mit dabei.

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" am 10.09.2021 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja