Heribert Prantl, Mitglied der Chefredaktion der "Süddeutschen Zeitung" (Foto: dpa)

„Die Demokratie muss verteidigt werden“

mit Informationen von Michael Friemel und Simin Sadeghi   07.11.2018 | 08:02 Uhr

Unter dem Titel „Demokratie in Gefahr“ haben am Denstagabend in Saarbrücken mehr als 250 Menschen über Rechtspopulismus in Deutschland und Europa diskutiert. Prominenter Gastredner war der Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung Heribert Prantl. Der Politikjournalist machte klar: „Die Demokratie ist stark.“

Am Mittwochwagen betonte Prantl im SR3-Gespräch, es nütze aber nichts zu sagen, das laufe schon irgendwie. Es laufe eben nicht irgendwie, die Menschen müssten sich aktiv für die Demokratie einsetzen. Was derzeit passiere, sei kein Vulkanausbruch, kein Naturereignis, dem die Bürger machtlos ausgeliefert seien. Sie müssten sich anstrengen, das zu bewahren, was die Altvorderen für sie erkämpft haben.

"Europa nicht den Extremisten überlassen"

Für ihn sei es toll, dass er bei Demonstrationen viele junge Leute treffe, die zum ersten Mal dabei sein, die sagten, es dürfe nicht sein, dass Deutschland immer weiter nach rechts rücke. Prantl betonte nachdrücklich, Europa dürfe nicht den Extremisten überlassen werden.

Heribert Prantl ist auch Träger des Siebenpfeiffer-Preises
Audio
Heribert Prantl ist auch Träger des Siebenpfeiffer-Preises

Heribert Prantl ist Mitglied der Chefredaktion und Leiter des Ressorts "Meinung" bei der Süddeutschen Zeitung. Er war am 06.11. in der Saarbrücker Congresshalle im Rahmen der Reihe "Demokratie in Gefahr?", einer Veranstaltungsreihe des "Kulturforums der Sozialdemokratie" in Zusammenarbeit mit der Stiftung Demokratie Saarland und der Arbeitskammer zu Gast.

Eine größere Halle musste her

Dabei ging es um den Einfluss, den Rechtspopulisten und Fake News auf die Gesellschaft haben. Das Interesse war so groß, dass die Veranstaltung von der Arbeitskammer in die Congresshalle verlegt werden musste. Mehr als 250 Saarländerinnen und Saarländer waren gekommen, um mit Prantl zu diskutieren.

Audio

"Europa nicht den Extremisten überlassen"
"Europa nicht den Extremisten überlassen"
Der Politikjournalist Heribert Prantl machte klar: „Die Demokratie ist stark.“ SR-Reporterin Simin Sadeghi war dabei.


Weitere Informationen:

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 07.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen