Tobias Hans (Foto: SR)

Keine Zugeständnisse an SPD

mit Informationen von Dorothee Scharner   03.06.2019 | 13:25 Uhr

Die Vorstandsklausur der CDU in Berlin wollte sich eigentlich über die Zukunft der eigenen Partei Gedanken machen. Durch die Rücktrittsankündigung von Andrea Nahles als Parteivorsitzende der SPD hat beim Koalitionspartner dann aber doch die Frage um die Zukunft der großen Koalition eine größere Rolle gespielt. Bei der Klausur dabei war auch der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans.

"Es ist eine sehr ernste Situation für die große Koalition", sagte Tobias Hans (CDU) im SR-Interview. In der Union habe man intensiv über die Lage gesprochen und beschlossen weiter Verantwortung zu übernehmen und das Regierungsbündnis mit den Sozialdemonkraten nicht aufzukündigen. Die Menschen in Deutschland würden genau das erwarten. Allerdings, so Hans weiter, werde die CDU nicht ewig der SPD zuschauen oder gar Zugeständnisse an die Genossen machen: "Es geht nicht um regieren um jeden Preis".

Audio

Hans: "Keine Zugeständnisse an SPD"
Audio [SR 3, (c) Dorothee Scharner, 03.06.2019, Länge: 04:48 Min.]
Hans: "Keine Zugeständnisse an SPD"
Eigentlich wollte sich die CDU bei ihrer Vorstandssitzung über die eigene Zukunft Gedanken machen. Dann kam die Rücktrittsankündigung von der SPD-Vorsitzenden Andrea Nahles. Auf der Tagesordnung des Koalitionspartners stand deshalb die Zukunft der großen Koalition. SR- Moderatorin Dorothee Scharner hat mit dem saarländischen Ministerpräsidenten Tobias Hans über die Lage gesprochen.

Mehr zum Thema

Nahles-Rücktritt
Saar-SPD kritisiert Umgang mit Nahles
Nach dem angekündigten Rücktritt von Andrea Nahles haben saarländische SPD-Landtagsabgeordnete die Beschädigung der Vorsitzenden aus der eigenen Partei angeprangert. Derweil wurde beschlossen, dass ein Trio aus dem hessischen SPD-Chef Thorsten Schäfer-Gümbel und den Ministerpräsidentinnen von Mecklenburg-Vorpommern, Manuela Schwesig, und Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer, die Partei kommissarisch führen soll.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 03.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen