Haussanierung (Foto: dpa)

Sanieren ohne zu Zerstören

Simin Sadeghi   10.04.2019 | 12:55 Uhr

Ein schön saniertes Bauernhaus neben einem verfallenen, daneben ein hochmodernes mit Steingarten und gleich nebenan eins, dass mit Wellblech verkleidet ist. Einige saarländische Dörfer sehen aus wie ein Flickenteppich, weil jeder saniert und umbaut, wie er will. Der Saarpfalz-Kreis will das nun ändern – mit einem Handbuch. Darin wird erklärt, wie man sanieren und gleichzeitig die alten Gemäuer erhalten kann.

Audio

Ein Handbuch für regionale Baukultur
Audio [SR 3, Simin Sadeghi, 09.04.2019, Länge: 03:07 Min.]
Ein Handbuch für regionale Baukultur
SR-Reporterin Simin Sadeghi hat mit den Initiatoren gesprochen und eine Frau in Bliesdahlheim besucht, die ein altes Bauernhaus wieder zu einem Schmuckstück gemacht hat.

Hier schnell noch was ausgebessert und dort noch etwas angebaut - die Häuser im Saarland sehen mitunter schon etwas zusammengeknaupt aus. Im Saarpfalz-Kreis möchte man das für die Zukunft ändern und hat ein Handbuch zusammengestellt, das Tipps für die Sanierung gibt - zum Beispiel wie man alte Fenster, Türen oder auch Scheunentore fachgerecht sanieren kann - auch unter energetischen Aspekten.

Das Ganze basiert natürlich auf Freiwilligkeit, aber wenn die Ideen angenommen werden, dann kommt das auch dem Erscheinungsbild der Dörfer zugute und zudem wird so auch ein Stück saarländisches Kulturgut erhalten.

Über dieses Thema wurde auch auf SR 3-Saarlandwelle in der "Region am Mittag" am 10.04.19 berichtet.

Artikel mit anderen teilen