Ein Schild mit der Beschriftung Gewerbegebiet (Foto: dpa)

Das Gewerbe- und Industrieflächen-Konzept der Grünen

Markus Person   14.10.2019 | 16:15 Uhr

Die Grünen im Saarland wollen sich die Gewerbe- und Industrieflächen vornehmen – das heißt nicht unbedingt mehr Flächen, sondern die bestehenden besser nutzen und vernetzen. In der Diskussion um den Lisdorfer Berg in Saarlouis sollten die Bürger stärker eingebunden werden, fordert Hubert Ulrich

Die Landesregierung setze momentan nur darauf, neue Flächen auszuweisen, statt bereits bestehende weiterzuentwickeln, und betreibe eine Flächenpolitik aus dem letzten Jahrtausend, so Grünen-Landeschef Markus Tressel. Statt einzelne Flächen vorzuhalten sollte das Land die bereits ausgewiesenen gezielt weiterentwickeln und Synergieeffekte nutzen.

Audio

"Die Grünen wollen, dass der tatsächliche Flächenverbrauch bei Null liegt"
Audio [SR 3, Kollegengespräch: Simin Sadeghi/Markus Person, 14.10.2019, Länge: 02:55 Min.]
"Die Grünen wollen, dass der tatsächliche Flächenverbrauch bei Null liegt"
Im Kollegengespräch fasst SR-Reporter Markus Person zusammen, was die Grünen konkret vorschlagen und welchen Alternativvorschlag für den Lisdorfer Berg haben.

Zum Beispiel könnten alle Betriebe in einem Gewerbegebiet ein Parkhaus gemeinsam nutzen. So würden wertvolle Produktionsflächen nicht durch einzelne Parkplätze vergeudet. Zudem könnten Betriebe zum Beispiel bei der Eigenstromerzeugung oder der Abfallbeseitigung kooperieren. Dadurch ließe sich auch der CO2-Ausstoß reduzieren. Außerdem fordern die Grünen mehr Zusammenarbeit zwischen den Kommunen. Gäbe es einen Ausgleich bei der Gewerbesteuer zwischen den Gemeinden, müssten diese nicht miteinander um neue Ansiedlungen konkurrieren.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 14.10.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja