Uwe Jun (Foto: Pasquale D`Angiolillo)

Interview: "Die Grünen gehen optimistisch ins Jahr 2019"

Frank Hofmann im Gespräch mit Uwe Jun / Onlinefassung: Lisa Huth   08.01.2019 | 07:23 Uhr

In einer Klausurtagung beschäftigt sich der Grünen-Bundesvorstand mit den anstehenden Landtagswahlen in Thüringen, Sachsen und Brandenburg. Traditionell sind die Grünen im Osten nicht so stark, befinden sich aber derzeit auf einem Höhenflug.

SR 3-Moderator Frank Hofmann sprach darüber mit dem Politikwissenschaftler Uwe Jun von der Uni in Trier. Der sagte, die Umfragewerte seien weiterhin sehr hoch. Ende des Jahres hätten sie sogar bie 20 Prozent gelegen. Das sei weit über dem bisherigen Durchschnitt.

Audio

"Seit dem Duo Habeck/Baerbock kommen die Grünen pragmatischer und weniger ideologisch rüber" (Foto: picture alliance / Julian Stratenschulte/dpa)
Audio [SR 3, Interview: Frank Hofmann, 08.01.2019, Länge: 03:11 Min.]
"Seit dem Duo Habeck/Baerbock kommen die Grünen pragmatischer und weniger ideologisch rüber" (Foto: picture alliance / Julian Stratenschulte/dpa)

Der Grund: Die Grünen hätten bei den Themen Umwelt, Klimaschutz und Verkehr hohe Kompetenzwerte und damit eine hohe Glaubwürdigkeit. Da diese Themen voriges Jahr im Vordergrund standen, profitierten die Grünen davon.

"Grüne könnten die SPD überflügeln"

Außerdem präsentierten sich Union und SPD in der Großen Koalition im Jahr 2018 weitgehend kontrovers. In der Bevölkerung habe sich eine Stimmung gegen die Parteiten der Großen Koalition breit gemacht. Davon hätten die Grünen profitiert und von beiden Wählergruppen Zuwachs bekommen.

Derzeit sei die Chance hoch, dass die Grünen die SPD überflügele, weil die Sozialdemokraten bei den Wählern derzeit nicht hoch im Kurs stünden. Robert Habeck und Annalena Baerbock sei es gelungen, die Partei in der politischen Mitte zu positionieren. Und da seien eben auch viele Wähler der Sozialdemokraten.

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" vom 08.01.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen