Trierer Rathaus im ehemaligen Augustinerkloster (Foto: imago/imagebroker)

Trier: Grüne wollen Klimanotstand auszurufen

Dorothee Scharner im Gespräch mit Wolf Buchmann, stellv. Fraktionsvorsitzender der Grünen in Trier

Onlinefassung: Raphael Klein   05.06.2019 | 16:55 Uhr

Um den Klimaschutz, etwa bei Bauprojekten, verstärkt zu berücksichtigen, können Städte den Klimanotstand ausrufen. So geschehen bereits in Vancouver, London, Basel und als erste Stadt in Deutschland: in Konstanz. Nun plant die Grünenfraktion in Trier, ebenfalls den Klimanotstand zu erklären. Dazu im SR-Interview: Wolf Buchmann, stellv. Fraktionsvorsitzender der Grünen in Trier.

Trier: Grüne wollen Klimanotstand ausrufen
Audio [SR 3, Interview: Dorothee Scharner / Wolf Buchmann, 05.06.2019, Länge: 03:31 Min.]
Trier: Grüne wollen Klimanotstand ausrufen

In der ersten Arbeitssitzung des Trierer Stadtrats will die Fraktion der Grünen den Klimanotstand ausrufen. Nach den Kommunalwahlen sind die Grünen erstmals die stärkste Fraktion im Rat, haben aber keine eigene Mehrheit. Tatsächlich komme die Idee zum Ausruf des Klimanotstandes aus der "Fridays for future"-Bewegung, sagt Wolf Buchmann. Nun wolle man fraktionsübergreifend für eine breite Mehrheit sorgen.

"Wir brauchen ein grundlegendes Umdenken"

Werde der Klimanotstand tatsächlich ausgerufen, bedeute dies, dass alle städtische Planungen und Projekte unter einem Klimavorbehalt stünden, erklärt Buchmann: Es müsse also jeweils die CO2-Bilanz städtischer Vorhaben geprüft werden - also ob sie klimaschädlich oder im Optimalfall klimaneutral seien. Klimaschädliche Projekte dürften dann nicht mehr umgesetzt werden. Und dies sei auch notwendig, betont der Grünenpolitker. Denn man habe aus Sicht aller Klimaforscher nur noch zehn Jahre Zeit, um dem Klimawandel entgegenzusteuern.

Bei der Berechnung der CO2-Bilanz müsse man zudem alle Faktoren berücksichtigen - etwa beim Bau von Radwegen, so Buchmann. Hier gleiche sich der durch den Bau verursachte hohe CO2-Ausstoß durch den späteren Umstieg von Autofahrern aufs Fahrrad wieder aus.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" vom 05.06.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen