Die Saarschleife am frühen Morgen (Foto: Tourismus Zentrale Saarland)

"Das Saarland wird profitieren, es gilt als nicht so überlaufen"

Interview Karin Mayer / Leiterin der Tourismuszentrale Birgit Grauvogel   29.04.2020 | 11:29 Uhr

Fernreisen sind in diesem Jahr wahrscheinlich kaum möglich. Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner rät zu Urlaub auf dem Land. Das Saarland wird davon profitieren, findet die Leiterin der Tourismuszentrale des Saarlandes, Birgit Grauvogel. Das hätten bereits voraus gegangene Krisen gezeigt.

Audio

Ein Wanderer und zwei Wandererinnen im Saarland an einem See im Wald.
Audio [SR 3, Interview Karin Mayer / Birgit Grauvogel, 29.04.2020, Länge: 05:56 Min.]
Ein Wanderer und zwei Wandererinnen im Saarland an einem See im Wald.

Birgit Grauvogel, sieht den Lockerungen positiv entgegen. Auch die Branchenexperten trauten dem Deutschlandtourismus positive Entwicklungen zu. Dieser stehe ohnehin hoch im Kurs bei bestimmten Zielgruppen, schon vor der Krise.

Von der neuerlichen Entwicklung werde auch das Saarland profitieren. Das Land gelte als nicht so bekannt und überlaufen. Da könnten die Touristen noch viel Unbekanntes entdecken. Grauvogel sieht vor allem das Potenzial bei Natururlaubern, Wanderern und Radfahrern. Also Outdoor-Touristen, die im Saarland neben Natur auch Kultur und Genuss suchten.

Geplant sei, die Nachfrage im Tagesausflugsverkehr zu stärken. Das interessiere auch die Saarländerinnen und Saarländer selbst. Die Tourismuszentrale werbe verstärkt über die Social-Media-Kanäle, etwa mit Watch-Partys oder Rezept-Videos, auch mit Hinweisen für schöne Wanderrouten oder Radtouren auf Instagram. Natürlich hänge alles auch vom Wetter ab.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 29.04.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja