Dirk van den Boom (Foto: SR)

Interview: "Versprechungen wurden nicht eingehalten"

Michel Friemel im Interview mit Dirk van den Boom   17.06.2019 | 09:53 Uhr

Ganz Deutschland hat am 17.06. auf die dortige Oberbürgermeisterwahl geblickt. Kandidat Octavian Ursu von der CDU hat sich im zweiten Wahlgang mit 55,2 zu 44,8 Prozent gegen den AfD-Bewerber Sebastian Wippel durchgesetzt.

Über Ursu und den Erfolg der AfD im Osten hat SR-Moderator Michael Friemel mit dem Politikwissenschaftler Dirk van den Boom gesprochen.

Audio

Die Grenzlinie an der Brücke im polnischen Görlitz.
Audio [SR 3, Interview: Michael Friemel, 17.06.2019, Länge: 03:16 Min.]
Die Grenzlinie an der Brücke im polnischen Görlitz.

Boom verweist auf das niedrigere Durchschnittseinkommen, die höhere Arbeitslosigkeit und die niedrigeren Renten im Osten. Außerdem seien vor allem junge Leute in den Westen oder in größtere Städte abgewandert.

Erwartungen nicht erfüllt

Gleichzeitig seien viele wichtige Posten mit Zuwanderern aus dem Westen besetzt. So genannte "Besser-Wessis" sagten zudem der Bevölkerung, wie sie's hätten besser machen können.

Auch in Görlitz gebe es ein Gefühl des Niedergangs. Das müsse ja nicht immer objektiv messbar sein. Das könnten auch die Erwartungen sein, die nicht erfüllt worden sind.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 17.06.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Ihre Meinung