Transparent "Büro- und Landenfläche zu vermieten" an einem Neubau (Foto: dpa)

Saarland im Nachteil?

mit Informationen von Karin Mayer   10.07.2019 | 12:03 Uhr

Wenn Unternehmen in einem Bundesland höhere Steuern bezahlen als anderswo, dann haben sie Nachteile. Im Wettbewerb mit anderen Firmen. Genau das ist im Saarland der Fall, bei der Gewerbesteuer. Weil die Kommunen klamm sind, sind die Hebesätze höher als anderswo. Laut Industrie- und Handelskammer zahlen die Unternehmen im Saarland 50 Millionen Euro mehr als im Bundesdurchschnitt.

"Die Kommunen sind aufgrund ihrer Finanzlage dazu verpflichtet so viele Einnahmen generieren wie möglich", verteidigt Barbara Beckmann-Roh, Geschäftsführerin des saarländischen Städte- und Gemeindetages, die Gewerbesteuersätze der saarländischen Kommunen. Dazu gehöre vor allem die Gewerbesteuer. Auf der anderen Seite brauche es die Einnahmen aus der Steuer um zu investieren und dadurch Fachkräfte und Unternehmen vor Ort zu halten. Beckmann-Roh weiter: "Ohne Hilfe vom Bund sehe ich keine Aussichten, dass die Kommunen die Gewerbesteuersätz senken."

Audio

Gewerbesteuer: "Ohne Hilfe vom Bund keine Senkung in Aussicht"
[SR 3, (c) SR/Karin Mayer, 10.07.2019, Länge: 04:30 Min.]
Gewerbesteuer: "Ohne Hilfe vom Bund keine Senkung in Aussicht"

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 10.07.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen