Am 11. Juni 1970 rollt in Saarlouis der erste Ford - ein Ford Escort - vom Band (Foto: obs/Ford-Werke GmbH)

Das Fordwerk in Saarlouis

Ein Blick auf 50 Jahre Geschichte

Yvonne Schleinhege   21.06.2022 | 14:29 Uhr

Das Ford-Werk in Saarlouis ist ein Werk mit Geschichte. Seit über 50 Jahren werden auf dem auf Saarlouiser Röderberg Autos produziert. Familien in dritter Generation arbeiten bei Ford.

Der ehemalige Flugplatz Röderberg war eine grüne Wiese, zugewuchert mit Bäumen und Büschen. Und hier legte Ford im September 1966 den Grundstein.

Vier Jahre später, 1970, begann dann die Autoproduktion. Vom 16. Januar an laufen zunächst 20, später 70 fertige Automobile vom Band. Ab Mai waren es dann schon 200.

Audio

Die Geschichte des Fordwerkes in Saarlouis
Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 21.06.2022, Länge: 03:24 Min.]
Die Geschichte des Fordwerkes in Saarlouis

Henry Ford II. reiste 1970 nach Saarlouis

Das erste Auto made in Saarlouis war der Ford-Escort mit 1,1-Liter-Motor und 40 PS. Bundeskanzler Ludwig Erhard und Ministerpräsident Franz-Josef Röder waren beim Produktionsstart dabei. Und auch Henry Ford der Zweite, Enkel des Firmengründers, reiste wenig später nach Saarlouis „Der höchste Boss kommt daher und dann steht er neben mir", erinnert sich 50 Jahre später ein Ford-Mitarbeiter.

1980 führte der Ford Escort zu Spritztouren ans Wasser (Foto: Fordwerke Saarlouis)
1980 führte der Ford Escort zu Spritztouren ans Wasser

8000 Mitarbeiter in den 90er Jahren

Allein im ersten Jahr laufen in Saarlouis über 80.000 Escorts vom Band - „Hundeknochen“ wie man das Modell damals liebevoll-spöttisch nannte.

Sechs Jahre später waren bereits eine Millionen Autos in Saarlouis produziert worden. Bis 1998 sollten es über 6,5 Millionen Escorts werden.

Doch nicht nur der Escort wird in Saarlouis gefertigt, auch der Ford Capri und der Fiesta rollen hier vom Band und in den 90er Jahren hat das Werk fast 8.000 Mitarbeiter.

Meilenstein und Identifikationsstifter

Die Ansiedlung von Ford war ein Meilenstein für die Saar-Wirtschaft, denn mit Ford kam die Autoindustrie ins Land. Genau zu der Zeit, in der im Bergbau und in der Stahlindustrie die Arbeitsplätze verloren gingen.

Und Ford wird über die Jahre, zumindest für Saarlouis, zu einem ähnlichen Identifikationsstifter wie die „Grub und die Hütt“. Auch hier finden Generationen Arbeit.

Vom Opa bis zum Enkel

Fordproduktion in Saarlouis (Foto: SR Archiv)

„Der Opa hat damit angefangen, oder beide Opas. Und jetzt ist die dritte Generation hier im Hause. Das ist schon was Schönes“, so ein Mitarbeiter. Und ein andere erinnert sich: „Der Opa hat immer erzählt, dass es freitags immer in der Kantine halbe Hähnchen in der Kantine gibt, und dass die auch ganz gut sind. Und das stimmt auch!“

Finanzkräftige Unterstützung durch das Land

1998 geht der Escort, das neue Modell Ford Focus kommt. Auch damals schon mit finanzkräftiger Unterstützung des Landes. 100 Millionen Euro werden in den Zulieferer-Park investiert. Trotzdem sinkt die Zahl der Beschäftigten über die Jahre, auch weil Ford rote Zahlen schreibt.

Was kommt nach 2025?

 15 Millionster Ford aus Saarlouis (Foto: SR)

Ein Einschnitt schließlich die Jahre 2018 bis 2019: Ford feiert das 15-Millionste in Saarlouis gebaute Auto. Fast zeitgleich wird die Nachtschicht gestrichen. 1600 Jobs fallen weg.

„Das war eine einschneidende Maßnahme, die aber auch letztendlich von der Belegschaft mit getragen wurde, schmerzhaft mit getragen worden ist. Immer aber auch mit dem Hinweis, wir tun das, um in der Zukunft eine Chance zu haben. Das hat man uns vermittelt“, sagt der Betriebsratsvorsitzende Markus Thal.

Doch es sollten Jahre der Ungewissheit folgen. Was kommt nach dem Ford Focus, nach 2025?


Mehr zum Thema


Saarlouis oder Valencia?
Entscheidung bei Ford steht bevor
In dieser Woche soll sich entscheiden, wie es mit dem Ford Werk in Saarlouis weitergeht. Seit einigen Monaten läuft ein Bieterverfahren zwischen dem Werk im Saarland und dem Ford Standort im spanischen Valencia. Am Mittwoch ist in Saarlouis eine Betriebsversammlung angesetzt - bis dahin gibt es noch Gespräche mit der Landesregierung. 

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 21.06.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja