Die Gastronomie blickt gen Winter (Foto: pixabay)

Wie kommt die Gastronomie durch Herbst und Winter?

Lisa Krauser   06.10.2020 | 06:45 Uhr

Gasbetriebene Heizpilze - für die, die drunter sitzen, sind sie angenehm warm. Aber in den Augen vieler anderer sind sie vor allem eins: Klimakiller! Vielerorts dürfen Gastronomen diese Teile deshalb schon seit einigen Jahren nicht mehr aufstellen. Jetzt, da Restaurants und Kneipen wegen Corona aber um jeden Gast kämpfen müssen, wird diskutiert, ob man sie nicht doch erlauben soll. SR3-Reporterin Lisa Krauser hat sich nach der aktuellen Lage im Saarland erkundigt.

Wie kommt die Gastro durch den Winter?
Audio [SR 3, Lisa Krauser, 06.10.2020, Länge: 02:09 Min.]
Wie kommt die Gastro durch den Winter?

Gasbetriebene Heizepilze ja oder nein? Das ist Sache der Kommunen. Die Stadt Saarbrücken hat sich schon vor knapp 10 Jahren für "Nein" entschieden! Und dabei soll es bleiben: Einen Antrag der SPD, Heizpilze wegen Corona wieder temporär zuzulassen, hatte der Stadtrat Mitte September abgelehnt.

Wenig Verständnis von Seiten der Gastronomen

Die Gastronomen sind verärgert - so auch Adrian Hinkel. Der Betriebsleiter im Saarbrücker "Marktbrunnen" bedauert die Entscheidung der Stadt Saarbrücken. Die Elektroheizpilze, die alternativ zum Einsatz kommen sollen, sind in seinen Augen nicht effektiv: "Sie halten die Wärme nicht; Gasheizpilze sind da halt wesentlich besser. Das einzige, was beim Elektroheizpilz warm wird, ist die Stromzähleruhr." Beschwerden wie diese hört man nur in der Landeshauptstadt.

Verbot nur in Saarbrücken

Einsatz in der Gastronomie
Wo Heizpilze im Saarland erlaubt sind
Die Gastronomie bereitet sich auf den ersten Winter mit Corona vor. In der Diskussion sind dabei gasbetriebene Heizpilze, um Gäste auch bei kühlen Temperaturen draußen zu bewirten. In Saarbrücken sind sie verboten, in vielen anderen Städten hingegen erlaubt.

In allen anderen größeren Städten im Saarland sind gasbetriebene Heizpilze erlaubt, waren teilweise sogar nie verboten. So auch in Merzig oder St. Wendel. In Neunkirchen seien sie zwar eher unerwünscht gewesen, heißt es aus dem Rathaus, ein Verbot gab es aber auch hier nie. Auch in Homburg und Saarlouis will man den Gastronomen nicht im Weg stehen.

Die Stadt Saarbrücken hat angegekündigt, ihnen mit anderen Maßnahmen durch die kalte Jahreszeit helfen zu wollen. Eine Arbeitsgruppe diskutiert gerade die Erlaubnis von Zelten im Außenbereich. Ergebnisse solle es spätestens Anfang nächster Woche geben.


Mehr zum Thema


„Corona und der Herbst“: Die Gastronomie
Audio [SR 3, Nadja Dominik, 06.10.2020, Länge: 03:21 Min.]
„Corona und der Herbst“: Die Gastronomie
Die Corona- Pandemie hat besonders auch die Gastronomen getroffen. Horrende Umsatzeinbußen haben viele in die Knie gezwungen. Und die, die sich über den Sommer retten konnten, schauen sorgenvoll Richtung Herbst und Winter. SR-Reporterin Nadja Dominik über Ängste, Hygienevorschriften und den Kampf mit den Behörden.

Ein Thema in der Sendung "Guten Morgen" am 06.10.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja