Congresszentrum Metz (Foto: SR)

G7- Gipfel der Umweltminister

Lisa Huth   03.05.2019 | 16:45 Uhr

In Metz findet an diesem Wochenende das Treffen der G7 Umweltminister statt. Sie bereiten den Gipfel der sieben wichtigsten Industriestaaten im August in Biarritz vor. Frankreich hat dieses Jahr den Vorsitz inne und Präsident Macron hat sich für ein anderes Format als sonst üblich entschieden. Lisa Huth. 

Audio

Junge Aktivisten vor dem G7-Gipfel der Umweltminister
Audio [SR 3, Lisa Huth, 03.05.2019, Länge: 02:38 Min.]
Junge Aktivisten vor dem G7-Gipfel der Umweltminister
Das G7-Treffen der Umweltminister in Metz findet am Sonntag und Montag statt. Direkt neben dem Tagungszentrum gibt es ein Öko-Dorf und vor dem Gipfelstart waren schon mal Schüler und Studenten der Fridays-for-Future-Bewegung auf der Straße - begleitet von den wachsamen Augen der Polizei. SR-Frankreichreporterin Lisa Huth war vor Ort.

Zum ersten Mal sind bei diesem G7-Gipfel auch Länder aus den vom Klimawandel besonders betroffenen Staaten und Vertreter der Zivilgesellschaft eingeladen. Die Stadt Metz stellt dem „Alternativen G7“-Treffen ein ganzes Öko-Dorf direkt neben dem Tagungszentrum zur Verfügung. 

Die „Alter-G7“-Gruppen haben bereits ihre Forderungen aufgestellt, die auch für die Saarländern von Interesse sind: Ausbau des Schienen- und Wasserverkehrs. Wiederaufnahme stillgelegter Eisenbahnlinien, Aufgabe des geplanten Atommüllendlagers in Bure und vor allem: ein kostenloser öffentlicher Nahverkehr mit hoher Taktung.

Am Tagungsort Metz ist der ÖPNV bis Montag gratis. Das bezeichnen die Alter-G7-Gruppen als „Greenwashing" - gut dastehen, solange die Welt hinblickt. Darum haben sie in den Metzer Mettis-Bussen, die wie die Saarbahn funktionieren, eine großangelegte Plakatkampagne gestartet. 

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Nachmittag" am 03.05.2019 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen