Warenhäuser von Kaufhof und Karstadt stehen nebeneinander (Foto: dpa/Harald Tittel)

Was bedeutet die Fusion für die Warenhäuser im Saarland?

Karin Mayer   11.09.2018 | 13:10 Uhr

Jetzt ist es raus: Karstadt übernimmt Kaufhof. Das neue Unternehmen soll zunächst einmal 243 Standorte haben – und 32.000 Mitarbeiter. Dabei wird es aber wohl nicht bleiben. 5000 Jobs könnten Spekulationen zufolge wegfallen. Karstadt und Kaufhof sind auch im Saarland vertreten. Stellt sich die Frage: Was bedeutet die Fusion für die Warenhäuser hier im Saarland bedeutet?

Der Verein für Handel und Gewerbe in Saarbrücken hofft, dass die Warenhäuser von Kaufhof und Karstadt auch nach der Fusion erhalten bleiben. Der Vorsitzende Michael Genth sagte dem SR, beide Häuser seien in Saarbrücken hervorragend aufgestellt. Die Innenstadt und der Handel seien dadurch für die Kunden attraktiver.

Nach Angaben der Gewerkschaft Verdi wurden die Kaufhof-Mitarbeiter per Aushang informiert. Gewerkschaftssekretär Alex Sauer kritisierte das Vorgehen. Er forderte umfassende Informationen und die Beteiligung der Betriebsräte am Verfahren. Der Verkauf von Kaufhof dürfe kein reiner Immobiliendeal sein. Jetzt werde ein nachhaltiges Konzept gebraucht, das auch die Arbeitsplätze und Tariflöhne sichere.

Im Saarland gibt es insgesamt drei Warenhäuser, die zum neuen fusionierten Unternehmen gehören. Zwei Kaufhof-Warenhäuser in Saarbrücken und Neunkirchen und eine Filiale von Karstadt in der Landeshauptstadt. Sie haben gemeinsam schätzungsweise 400 Mitarbeiter.


Mehr zum Thema


tagesschau.de
Karstadt und Kaufhof verkünden Zusammenschluss
Die beiden großen deutschen Warenhausketten Karstadt und Kaufhof schließen sich zusammen. Das berichten übereinstimmend mehrere Medien. Die Eigentümer - der nordamerikanische Handelsriese HBC und die österreichische Investmentgesellschaft Signa - brachten das Gemeinschaftsunternehmen auf den Weg.

Über dieses Thema wurde auch in "Der Feierabend" auf SR 3 Saarlandwelle vom 11.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen