Bei der Physiotherapie (Foto: SR)

Friseur, Physiotherapie - wie gehen sie mit der Situation um?

Sarah Sassou   23.03.2020 | 12:45 Uhr

Es gibt Berufe, da lässt sich auch in Zeiten von Corona körperlicher Kontakt nicht vermeiden. Während Friseure am Samstag ihre Salons schließen mussten, haben beispielsweise Physiotherapeuten ihre Praxen weiterhin geöffnet. SR-Reporterin Sarah Sassou hat mit einem Friseur und einer Physiotherapeutin über die aktuelle Situation gesprochen.

Friseur, Physiotherapie - wie gehen sie mit der Situation um?
Audio [SR 3, Sarah Sassou, 23.03.2020, Länge: 02:46 Min.]
Friseur, Physiotherapie - wie gehen sie mit der Situation um?

Seit Samstag, 21. März, dürfen die Friseure im Saarland ihre Salons nicht mehr öffnen. Da sie engen Kontakt zu den Kunden haben, ist das Corona-Ansteckungsrisiko einfach zu groß. Friseurmeister Christian Greif aus Saarlouis ist froh über die Entscheidung der Landesregierung. Seine Mitarbeiter würden jetzt erst mal Überstunden abfeiern. Bis ersten April seien die Gehälter gedeckt. Er sei Optimist, sagte er an seinem für die nächste Zeit letzten Arbeitstag. Die Haaransätze würden weiter wachsen und die Kunden wiederkommen, wenn das Öffnungsverbote aufgehoben werde.

Patientenrückgang in der Physiotherpie-Praxis

In der Physiotherapie-Praxis von Sabrina Steuer in Saarbrücken geht die Arbeit hingegen weiter. Um die Kontakte zu minimieren, hat sie die Termine so gelegt, dass sich Patienten nicht begegnen. Doch die Situation ist für sie alles andere als befriedigend. Es kämen zwei Drittel Patienten weniger als normalerweise, sagt Steuer. Und das bedeutet einen erheblichen Einnahmeverlust.

Die Physiotherpeutin wünscht sich eigentlich, dass auch für ihren Berufszweig eine Praxenschließung angeordnet wird. "Wenn die Praxen offiziell geschlossen würden, könnte man das mit den Ausgleichszahlungen machen", sagt sie. Zudem gebe es noch das Problem mit Desinfektionsmitteln und Schutzkleidung. Es wäre wichtig, dass dies vom Land gestellt würde. Sie glaubt: "Daran wird es in den nächsten Wochen auch scheitern."

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja