Unsere Orte sollen schöner werden

Unsere Orte sollen schöner werden

Florian Mayer   15.04.2019 | 16:45 Uhr

Das saarländische Wirtschaftsministerium hat am 15. April eine neue Förderrichtline für schönere Gemeinden im Saarland vorgestellt. Durch die Richtlinie können Kommunen bis zu 30.000 Euro für Verschönerungsmaßnahmen in ihren Ortsteilen beantragen. Das Tourismusland Saarland soll dadurch attraktiver werden.

300.000 Euro sind im Doppelhaushalt für die Ortsverschönerungen vorgemerkt. Jede saarländische Gemeinde ist antragsberechtigt. Zuvor muss aber über die Tourismuszentrale ein Atmosphärencheck durchgeführt werden. Diese Analyse soll herausfinden, wo am ehesten Hand angelegt werden muss.

Video [aktueller bericht, 15.04.2019, Länge: 3:17 Min.]
Förderrichtlinie für Kommunen

Kostenpunkt für die Kommunen: 4000 Euro. Wieviel Geld es aus danach aus Fördertopf gibt, hängt von der Kommunengröße ab. Gemeinden ab 50.000 Einwohnern können 30.000 Euro bekommen. Ab 20.000 gibt’s 20.000 Euro. Kleinere Gemeinden bekommen 10.000 Euro. Bewusst klein gewählte Beträge, um kleine Verschönerungsmaßnahmen anzustoßen, sagte Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger. Etwa einfarbige Mülleimer in den Straßen, modernere Willkommensschilder an den Ortseingängen oder neue Sitzbänke im Ortskern. Alles mit dem Ziel, die Attraktivität durch alle Gemeinden hinweg zu erhöhen, sowohl für Touristen, wie auch für die Anwohner.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Nachmittag" am 15.04.2019 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja