Kühltürme eines Kraftwerks (Foto: picture alliance/Patrick Pleul/ZB/dpa)

Fridays for Future: Protest gegen Kohleausstiegsgesetz

mit Informationen Oliver Buchholz   02.07.2020 | 16:25 Uhr

Während Corona war es relativ ruhig um die Klima-Bewegung "Fridays for Future". Am Donnerstag fand - trotz des unüblichen Wochentags - eine Demo vor dem Saarbrücker Schloss statt. Anlass des Protests unter dem Slogan "Raus aus der Kohle, rein in die Zukunft“ war es, vor der Bundestagsdebatte zum Kohleausstiegsgesetz am 3. Juli nochmal ein Zeichen setzen.

Audio

Fridays for Future protestiert gegen Kohleausstiegsgesetz
Audio [SR 3, Oliver Buchholz, 02.07.2020, Länge: 02:54 Min.]
Fridays for Future protestiert gegen Kohleausstiegsgesetz

Kohleausstieg bis 2030 gefordert

Mit ihrer Aktion richteten sich die gut 80 Demonstranten insbesondere an die saarländischen SPD-Abgeordneten im Bundestag: Bei der SPD habe man im Gegensatz zur CDU noch Hoffnung, dass sie noch etwas bewegen könne, so Matthias Lattwein von "Fridays for Future".

Konkret lautet die Forderung der Aktivistinnen und Aktivisten, bis spätestens 2030 aus der Kohleenergie auszusteigen. Der derzeitige Gesetzesenturf sieht eine maximale Zeitspanne bis 2038 vor. Seitens der SPD-Abgeordneten hieß es im Vorfeld, dass man dennoch für diesen Entwurf stimmen wolle.

Ein Thema in der SR 3-"Region am Nachmittag" vom 02.07.2020.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja