Zwei männliche Hände mit Handschellen. (Foto: dpa)

Baron wegen Korruptionsverdacht auf Mallorca verhaftet

Thomas Gerber   26.10.2018 | 12:55 Uhr

Im mutmaßlichen Korruptionsfall bei der Vergabe von Baumaßnahmen der Dillinger Hütte gibt es eine Festnahme. Entsprechende SR-Informationen hat die Staatsanwaltschaft bestätigt. Am Donnerstag hatte es eine großangelegte Razzia des Landespolizeipräsidiums gegeben.

Das Verfahren richtet sich gegen insgesamt fünf Beschuldigte im Alter von 39 bis 67 Jahren. Drei von ihnen waren laut Staatsanwaltschaft bei der Dillinger Hütte beschäftigt, bei den beiden anderen handelt es sich Bauunternehmer. Der Hauptverdächtige, der 66 Jahre alte Baron von S., stand vor zwei Jahren bereits im Visier der Ermittler. Nun haben sich die Hinweise auf illegale Preisabsprachen offenbar verdichtet.

Am Nachmittag des 25. Oktober wurde der Adlige, der seinen Wohnsitz in Forbach hat, in seinem Feriendomizil verhaftet. In einer Finca auf Mallorca klickten die Handschellen. Er und der zweite Bauunternehmer sollen sich die Aufträge bei der Hütte aufgeteilt haben. Möglich geworden sei dies, da Mitarbeiter der Hütte die Hand aufgehalten hätten, so die Staatsanwaltschaft. Von Essenseinladungen sowie von kostenlosen Urlauben in den Vogesen und auf Mallorca ist die Rede.

Wie hoch der durch die Preisabsprachen angerichtete Schaden für die Hütte ist, ist unklar. Laut Staatsanwaltschaft aber ging es um Bauaufträge, die sich teilweise im zweistelligen Millionenbereich bewegt haben sollen. An der Großrazzia am 25. Oktober waren insgesamt mehr als 100 Ermittler aus dem Saarland, aus Luxemburg, Frankreich und Spanien beteiligt.

Über dieses Thema wurde auch in der "Rundschau" am 26.10.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen