STEAG-Kraftwerk in Völklingen-Fenne (Foto: STEAG/Pressefoto)

Kraftwerk Fenne produziert bald Wasserstoff

mit Informationen von Karin Mayer   19.07.2019 | 07:58 Uhr

Auf dem Gelände des Kraftwerks Fenne wird künftig Wasserstoff in industriellem Maßstab produzieren. Die Anlage wird als eines von insgesamt 20 Reallaboren vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert.

Zukunftstechnologie für das Kraftwerk Fenne
Audio [SR 3, (c) SR/Karin Mayer, 19.07.2019, Länge: 03:00 Min.]
Zukunftstechnologie für das Kraftwerk Fenne
Gute Nachrichten für das Saarland: Völklingen bekommt eine neue Zukunftstechnologie und zwar wird dort eine Wasserstoffproduktion beim Kraftwerk Fenne aufgebaut. Das hat am Donnerstag Bundeswirtschaftsminister Altmaier verkündet. Der fördert das Ganze auch. Mehr dazu weiß, Karin Mayer aus der SR-Wirtschaftsredaktion.

Der Kraftwerksstandort bekommt dadurch eine neue Perspektive, sagte Steag-Sprecher Florian Adamek dem SR. Der Konzern habe sich das Ziel gesetzt, die Kraftwerksstandorte, die Kompetenz der Mitarbeiter und die vorhandene Infrastruktur weiter energiewirtschaftlich zu nutzen.

Der Wasserstoff aus Fenne soll beispielsweise eine geplante Wasserstofftankstelle in Saarbrücken versorgen. Das Gas ist aber auch interessant für die Stahlindustrie, die nach CO2-armen Technologien sucht. Steag erwartet Fördermittel in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionenbetrags. Der Bau der Anlage soll im kommenden Jahr beginnen.

Projektpartner beim so genannten HydroHub sind Steag, Siemens, das Institut für Zukunftsenergiesysteme und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz.

Über dieses Thema wurde am 18.7.2019 in den Hörfunknachrichten berichtet.

Artikel mit anderen teilen