Tesla-Ladestation in Saarbrücken am Hotel am Triller (Foto: Stephan Deppen)

Erste Tesla-Ladestation im Saarland am Netz

Stephan Deppen   14.02.2017 | 14:06 Uhr

In Saarbrücken ist die erste Ladestation des US-Elektroauto-Pioniers Tesla in Betrieb genommen worden. Es handelt sich um zwei Ladesäulen für Fahrer von Tesla-Elektroautos und um Stromzapfsäulen für andere E-Autos.

Zwei Ladesäulen für Fahrer der US- Elektroautos von Tesla - aber auch Stromzapfsäulen für andere E- Autos - für die Hoteliers des Saarbrücker Hotels am Triller ein weiterer kleiner Schritt in der Nachhaltigkeitsstrategie des Hauses. Und für das Saarland ein weiterer kleiner Schritt, um die Infrastruktur für die Fahrer von Elektroautos zu verbessern.

Die Errichtung der ersten Tesla-Station im Saarland war zustande gekommen unter Vermittlung des Vereins Autoregion. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die vielen hundert Industriebetriebe rund um die Automobilindustrie in der Großregion aus Saarland, Rheinland-Pfalz, Lothringen und Luxemburg zu vernetzen und so weitere Umsatzchancen zu gewinnen.

Rehlinger: Verbrennungsmotoren auch weiterhin wichtig

Bei dem Termin war auch Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) vor Ort. Die E-Mobilität sei wichtig, sagte sie, aber man dürfe vor lauter Euphorie dieser Technologie gegenüber den traditionellen Verbrennungsmotor nicht vergessen. Auch im Diesel stecke noch Potential. Das zu betonen sei auch im Hinblick auf die saarländische Zulieferindustrie und deren Arbeitsplätze wichtig.

E-Mobilität - nur eine Durchgangstechnologie?

Auch Armin Gehl, Geschäftsführer des Vereins Autoregion, sieht das Mobilitätsheil nicht in den E-Autos. Das sei nur eine Durchgangstechnologie auf dem Weg zum Wasserstoffauto.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja