Ein Regionalzug der Deutschen Bahn steht im Bahnhof (Foto: dpa/Daniel Bockwoldt)

Verbesserungen im grenzüberschreitenden Schienenverkehr gefordert

Stephan Deppen / Onlinefassung: Raphael Klein   08.02.2019 | 16:40 Uhr

Zuletzt hatte neben alternativen Verkehrsverbänden und den Grünen auch der Verband Deutscher Eisenbahn-Ingenieure gefordert, die Eisenbahninfrastruktur in der Grenzregion zu verbessern. Nun bekräftigte der regionale Vorsitzende des Verbandes der Eisenbahningenieure, Gerhard Erbel, gegenüber dem SR diese Forderungen, insbesondere im Hinblick auf Elektromobilität und den Erhalt von Bahnstrecken im Grenzverkehr.

Audio

Verbesserungen im grenzüberschreitenden Schienenverkehr gefordert
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 08.02.2019, Länge: 03:07 Min.]
Verbesserungen im grenzüberschreitenden Schienenverkehr gefordert

Der öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV) im Saarland ist verbesserungswürdig - und das betrifft nicht nur Busse und Saarbahn. Es geht auch um die Frage, ob bestehende Bahnstrecken elektrifiziert werden können oder sollen.

Elektromobilisierung Niedaltdorf - Bouzonville?

Die Schiene müsse einen Schritt nach vorne machen, fordert Eisenbahningenieur Erbel. Besonders gelte das für die Strecke Niedaltdorf - Bouzonville.

Das Problem verschiedener Stromversorgungstechniken in Deutschland und Frankreich sei seit Jahren gelöst - passende Lokomotiven beiderseits der Grenze verfügbar. Schwieriger sei es zwar mit der unterschiedlichen Signaltechnik-  aber auch das sei lösbar. Den schienengebunden Nahverkehr zu stärken sei Sache des Aufgabenträgers und das sei hier vor allem das Land.

Staatssekretär Jürgen Barke hatte im vergangenen Jahr leichte Hoffnungen geschürt, dass die Strecke von Niedaltdorf nach Bouzonville jenseits der Landesgrenze vielleicht wieder aktiviert werden könnte, räumte aber ein, dass es seit letztem Jahr kaum Fortschritte bei den Verhandlungen gegeben habe. Inzwischen gebe es aber einen angemeldeten Bedaf für die Strecke und der schütze womöglich davor, dass die Strecke geschlossen werde.

Wichtige Strecke

Technisch gibt es für die Elektromobilisierung grundsätzlich zwei Möglichkeiten: eine Strecke elektrifizieren oder aber der Einsatz von batterie-elektro-betriebenen Zügen. Für die Strecke Niedaltdorf-Bouzonville sei eine Elektifizierung über eine Distanz von insgesamt nur 20 Kilometern leicht zu ermöglichen, so Experte Erbel.

Es geht - mal wieder - ums Geld, ausnahmsweise aber nicht um Landesmittel, sondern um das Geld der Bahngesellschaften. Dabei sei der Erhalt Strecke von Dillingen über Niedaltdorf Richtung Bouzonville nicht nur unter regionalen Gesichtspunkten interessant. Es sei eine westentlich kürzere Verbindung von Luxemburg ins Rheintal als der Weg über Konz.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" vom 08.02.2019 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen