Schwimmbad in Wallerfangen (Foto: SR)

  22.05.2019 | 14:14 Uhr

Am 26. Mai wird gewählt – die Kommunalwahlen stehen an. Und wir nehmen das zum Anlass die Themen anzugehen, die den Saarländern unter den Nägeln brennen. Ein Thema, das da immer wieder auftaucht: Die Schwimmbadsituation.

"60 Prozent der Grundschulkinder und jeder zweite Erwachsene können nicht mehr sicher schwimmen", sagt Kathrin Agnes vom DLRG Saar. Und hänge auch mit der Anzahl und dem Zustand der Bäder zusammen. Die DLRG Saar fordert deshalb mehr Engagement und mehr Geld von Kommunen und Land.

Audio

"Jeder zweite kann nicht mehr richtig schwimmen"
[SR 3, (c) Nadine Thielen, 22.05.2019, Länge: 03:56 Min.]
"Jeder zweite kann nicht mehr richtig schwimmen"
SR- Moderatorin Nadine Thielen hat mit Kathrin Angnes vom DLRG Saar über den Zustand der Schwimmbäder im Saarland gesprochen.

Weitere Informationen

GuMo-Mobil
Das Gumo-Mobil geht baden
Wer im Saarland schwimmen gehen will, muss oft immer weiter mit dem Auto fahren. Immer mehr Bäder haben in den vergangenen Jahren geschlossen, mit dem Verweis: "Zwei Gemeinden weiter gibt es ja noch ein Schwimmbad".

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 22.05.19 berichtet.

Artikel mit anderen teilen