Uwe Jun (Foto: Pasquale D`Angiolillo)

Interview: "Union erstmals unter 30 Prozent"

Michael Friemel sprach mit Uwe Jun   03.08.2018 | 09:08 Uhr

Im Deutschlandtrend versucht die ARD jeden Monat die aktuelle politische Stimmung zu ergründen. Der neue Trend weist einen Tiefststand der Union mit 29 Prozent auf. Die AfD liegt mit 17 Prozent nur noch einen Prozentpunkt hinter der SPD.

SR 3-Moderator Michael Friemel hat mit dem Politikwissenschaftler Uwe Jun von der Uni Trier über die Ergebnisse gesprochen. Jun erinnert daran, dass die Unionsparteien vor einem Jahr noch bei 37 Prozent lagen und innerhalb dieses Jahres acht Prozentpunkte verloren haben.

Audio

Interview: "Union erstmals unter 30 Prozent"
Audio [SR 3, Michael Friemel spricht mit Uwe Jun, 03.08.2018, Länge: 02:28 Min.]
Interview: "Union erstmals unter 30 Prozent"

Der symbolische Effekt, dass die 30-Prozent-Marke unterschritten worden ist, dürfe nicht unterschätzt werden. Als Grund sieht er den Asylstreit innerhalb der Union, der schon seit drei Jahren schwelt und dieses Frühjahr von Horst Seehofer aktualisiert wurde.

Bei der SPD erkennt der Wähler nach Juns Ansicht kein große Veränderung. Einen Nahles-Effekt habe es nicht gegeben. Da es keine Attraktivitätssteigerung gegeben habe, trete die SPD weiter auf der Stelle.

Maas bei Beliebtheit auf Rekordhoch

Bei der Zustimmung zu den Politikerinnen und Politikern kommt der langjährige Chef der SPD Saar und heutige Bundesaußenminister Heiko Maas auf den höchsten Zufriedenheitswert für seine Arbeit. Gegenüber der letzten Befragung legt er acht Punkte zu und erreicht 48 Prozent Zustimmung.

Ihm folgen im Ranking Kanzlerin Merkel und Finanzminister Scholz mit je 46 Prozent Zustimmung. Der saarländische CDU-Politiker und Bundeswirtschaftsminister Altmaier kommt auf 45 Prozent.

tagesschau.de: ARD-DeutschlandTrend
Union auf Rekordtief, AfD auf Rekordhoch
Fast vier von fünf Deutschen sind unzufrieden mit der Bundesregierung. Das zeigt der neue ARD-DeutschlandTrend. Vor allem Innenminister Seehofer verliert massiv an Zustimmung.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 03.08.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen