Eine Kreuzungsweiche in der Nähe eines Bahnhofs (Foto: dpa/Jens Büttner)

Was bringt der "Schienenpakt Deutschland"?

mit Informationen von Michael Friemel   30.06.2020 | 09:38 Uhr

Verkehrsminister Scheuer arbeitet an einem zuverlässigen "Deutschlandtakt" für die Bahn, um Bahnfahren attraktiver zu machen. Am Ende der Gespräche mit den Bahnverantwortlichen soll der "Schienenpakt Deutschland" unterzeichnet werden.

Was bringt der "Schienenpakt Deutschland"?
Was bringt der "Schienenpakt Deutschland"?
SR-Moderator Michael Friemel hat darüber mit dem Verkehrsexperten Alexander Eisenkopf gesprochen.

"Der Schienenpakt bedeutet zunächst mal, dass im Schienenverkehr mehr Geld eingesetzt werden soll", sagt Alexander Eisenkopf, Verkehrsexperte an der Universität Friedrichshafen. Ob das auch beim Zugfahrenden ankommt ist eher ungewiss, schließlich bedeute Bahn nicht nur Personenverkehr, sondern auch Güterverkehr. Der Pakt soll beide Bereiche weiterbringen. "Als Verbaucher merken wir vielleicht die ein oder andere Modernisierung, allerdings kann das noch einige Jahre dauern", so Eisenkopf weiter.

Ziel des Deutschlandtaktes soll es auch sein, dass Verbindungen feste Zeiten bekommen, aber bis das so weit ist, so der Verkehrsexperte können durchaus noch 20 Jahre vergehen. Trotzdem seien die aktuellen Pläne sehr wichtig für die Verkehrswende, die ja ohnehin in kleinen Schritten daherkomme. In Zeiten von Corona hätte die Bahn eigentlich schon jetzt größeren Zuspruch erfahren können, weil viele vom Flugzeug auf den Zug umsteigen wolten, allerdings hätten Kunden auch in der Bahn Angst vor Ansteckung mit Corona. Deshalb sei die Auslastung der Züge im Moment eher schwierig.

Über dieses Thema wurde auch in "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 30.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja