Das Schild: 'Platz bitte freihalten' steht auf einem Tisch in einer Gastronomie. (Foto: SR)

DEHOGA: düstere Prognosen und ein Stabwechsel

Stephan Deppen   10.09.2020 | 16:45 Uhr

Pressegespräch des Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA), das heißt in Corona-Zeiten vor allem eines: wirtschaftliche Sorgen der Gastronomie und Hotellerie und Forderungen an die Politik. Das war am 10. September auch beim DEHOGA Saarland nicht anders. Aber es gab auch noch eine weitere Nachricht: Es gibt einen personellen Wechsel an der Spitze an der Saar - der erste nach mehr als 20 Jahren. Gudrun Pink übergibt die Leitung an Michael Buchna.

Audio

DEHOGA: düstere Progronosen und ein Stabswechsel
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 10.09.2020, Länge: 02:42 Min.]
DEHOGA: düstere Progronosen und ein Stabswechsel

Neue Spitze, gleiche Sorgen

Gudrun Pink (Foto: SR/Archiv)

Michael Buchna aus Orscholz löst Gudrun Pink an der Spitze des saarländischen Hotel- und Gaststättenverbands (DEHOGA) ab. Nach 26 Jahren ein personeller Wechsel - aber keiner in der Sache: Das Ringen um genügend Nachwuchs bleibt eine Daueraufgabe der gebeutelten Branche. Und aktuell befinde sich die Branche zudem in einem Überlebenskampf, so der neue DEHOGA-Präsident Michael Buchna. 60 Prozent der Betriebe seien akut in ihrer Existenz gefährdet - eine Pleitewelle könne nicht ausgeschlossen werden.

Forderungen an die Politik

Deshalb erhebt auch der DEHOGA Saarland zwei konkrete Forderungen an die Politik: die Überbrückungshilfe für die Hotel- und Gastro- Betriebe müsse branchenspezifisch überarbeitet, leichter zu beantragen und länger gewährt werden. Außerdem solle die nur befristet gesenkte Mehrwertsteuer auf Speisen dauerhaft auf dem niedrigeren Wert belassen werden.

DEHOGA setzt auf Hygienekonzept

Für die nächsten Tage kündigte der DEHOGA ein eigenes Hygienekonzept an, um Veranstaltungen und Disko-Besuche wieder möglich zu machen. Eine Party mit Hygienekonzept im Lokal sei sicherer als eine Privatparty ohne, so Hauptgeschäftsführer Frank Hohrath.

Der Verband appelliert an Kunden und Betriebe, die Corona- Bestimmungen strikt einzuhalten, die Ortspolizeibehörden sollten die Einhaltung auch stärker überwachen. Das Wort Heizpilz erwähnte der neue Präsident nicht. Aber die Branche arbeitet auch an Konzepten, wie die Freiluft-Saison für die Gastronomie bis in den Herbst hinein verlängert werden kann.

Ein Thema in der "Region am Nachmittag" am 10.09.2020 auf SR 3 Saarlandwelle.

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja