Isolierstation in Krankenhaus (Foto: SR)

"Zahl der gemeldeten Corona-Virus-Fälle steigt stündlich"

Kollegengespräch Michael Friemel / Jörg Seisselberg   24.02.2020 | 08:28 Uhr

Italien meldet einen dritten Todesfall im Zusammenhang mit dem Coronavirus. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, greift das Land zu drastischen Maßnahmen: Ganze Orte werden abgeriegelt. Nachbarländer sind besorgt.

Darstellung des Coronavirus.
Audio [SR 3, "Die Zahl der gemeldeten Corona-Virus-Fällen steigt stündlich", 24.02.2020, Länge: 02:54 Min.]
Darstellung des Coronavirus.

Aus Furcht vor Übertragungen kam der Zugverkehr zwischen Italien und Österreich zum Erliegen. Mittlerweile hat Griechenland Vorkehrungen getroffen. In Italien selbst wurde der Karneval in Venedig abgesagt. Am stärksten betroffen ist die Lombardei. Zehn Gemeinden südöstlich von Mailand wurden unter Quarantäne gestellt. Zum ersten Mal ist auch die Region Trentino in Südtirol betroffen. Auch im Skigebiet von Cortina d'Ampezzo wurden Verbote erlassen, z.B. fürs Après-Ski. Anlass sind rund 150 derzeit bekannte Fälle. Laut ARD-Korrespondent Jörg Seisselberg steigt die Zahl neu gemeldeten Fälle stündlich. In den betroffenenen Städten komme es mittlerweile zu Hamsterkäufen, weil die Menschen befürchteten, die Absperrungen würden länger dauern. Ganz lückenlos seien sie aber nicht.

Weitere Informationen

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Guten Morgen" auf SR 3 Saarlandwelle am 24.02.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja