Der Saarland-Stand auf der ITB 2015 (Foto: TZS)

Tag des Saarlandes auf der ITB fällt aus

Stephan Deppen   04.03.2020 | 12:29 Uhr

Die Internationale Tourismusbörse in Berlin fällt wegen des Coronavirus aus. Am 6. März wäre eigentlich der Tag des Saarlandes auf der ITB gewesen. Für die Tourismuszentrale des Saarlandes, TZS, ist es das wichtigste Schaufenster zur Welt. Wie trifft die Absage das Tourismus-Marketing des Saarlandes?

Radfahrer vor der Ausschilderung verschiedener Radwege im Saarland.
Audio [SR 3, Stephan Deppen, 04.03.2020, Länge: 03:08 Min.]
Radfahrer vor der Ausschilderung verschiedener Radwege im Saarland.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachtet Birgit Grauvogel die Absage der Tourismusbörse in Berlin. Das lachende bezieht sich auf die Sorge um die eigenen Mitarbeiter. Die TZS braucht sie nicht der möglichen Gefahr der Ansteckung auszusetzen. Das weinende Auge betrifft die nun verpasste Gelegenheit, sich international zu präsentieren und Gesprächstermine wahrzunehmen.

So findet erst mal eine geplante Präsentation mit Werns Mühle aus Fürth bei Ottweiler nicht statt. Das Walnuss-Thema hätte so inszeniert werden können. Das tut Birgit Grauvogel leid, auch für die saarländischen Köche, die schon auf dem Sprung waren, in Berlin für das Saarland zu kochen. Grauvogel versichert, das werde nachgeholt.

Die Themen Natur, Kulinarik, Wellness, Fahrrad und Wandern sind die bekannten Themen des Saarland. Die Vermarktung erfordert aber immer neue Wege. Die Tourismuszentrale will 2020 mehr Aufmerksamkeit auf Städte- und Kulturreisen lenken.

Der Genuss lockt viele Touristen ins Land

Das Saarland wolle damit punkten, so Grauvogel, dass es hier ruhiger und gelassener zugehe als sonstwo; dass der Genuss eine große Rolle spiele. Dieses in Verbindung mit einem hochwertigen Angebot an Kunst, Kultur und Entspannung sei genau die richtige Nische.

Das Konzept funktioniere. Ein neuer Besucher- und Übernachtungsrekord 2019 mit über 3,2 Millionen Übernachtungen sei die statistische Bestätigung. Auch die saarländischen Betriebe seien inzwischen auf einem konkurrenzfähigen Stand. Die Ansprache aber müsse und werde sich ändern, da verstärkt auch jüngere Menschen erreicht werden sollten.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Mittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 04.03.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja