Konferenz "Compact with Africa" im Bundeskanzleramt (Foto: picture alliance/Michael Sohn/AP Pool/dpa)

Endlich Afrika

Andree Werner mit Informationen von Kristin Brück und von tagesschau.de   20.11.2019 | 07:15 Uhr

Die internationale Initiative "Compact with Africa" soll das Verhältnis zwischen Afrika und dem Westen nachhaltig verbessern. Im Saarland gibt es mit der Initiative "Endlich Afrika" bereits seit zehn Jahren ein umfassendes Partnerprojekt.

Gerade treffen sich die Staatschefs von Afrika und den G20-Staaten zum „Compact with Africa“. Sie wollen eine gleichberechtigte und auf Dauer angelegte Partnerschaft zwischen Afrika und den G20-Ländern.

36 Saar-Unternehmen haben Standorte in Afrika

Auch für die saarländische Wirtschaft wird Afrika ein immer interessanterer Markt. Darauf hat zuletzt noch die IHK hingewiesen. Die IHK teilte dem SR mit, derzeit hätten 36 IHK-Unternehmen aus dem Saarland eine Niederlassung oder Produktionsstätte in einem afrikanischen Land, vor allem in Ägypten, Marokko und Südafrika.

In den ersten acht Monaten dieses Jahres seien 1,3 Prozent der Saar-Exporte nach Afrika gegangen, 1,9 Prozent aller Importe ins Saarland seien aus afrikanischen Ländern gekommen.

Die G20-Initiative "Compact with Africa" soll nun dafür sorgen, dass weitere Investitionen in afrikanische Länder fließen und dadurch Wachstum und Arbeitsplätze entstehen. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt seit zehn Jahren die saarländische Initiative „Endlich Afrika“ im Bliesgau. SR3-Reporterin Kristin Brück hat die Initiatorin Doris Müller getroffen.

Audio

Von Burkina Faso in den Bliesgau
Audio [SR 3, (c) SR 3 Kristin Brück, 20.11.2019, Länge: 02:23 Min.]
Von Burkina Faso in den Bliesgau

Ein Thema aus der Sendung SR 3 Saarlandwelle "Guten Morgen" am 20.11.2019

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja