Die Rocinha-Favela in Rio de Janeiro (Foto: picture alliance / dpa / AAP / Dean Lewins)

Brasilien weltweit mit an der Spitze bei Corona-Todesfällen

Gerd Heger / Daniele Haller   24.06.2020 | 15:52 Uhr

Das Riesenland Brasilien liegt weit vorne, was die Zahl der Coronatoten angeht. Präsident Bolsonara gehörte lange zu den Staatschefs, die die Gefahr durch den Virus schlicht und einfach geleugnet hatten; in einer Linie mit anderen Populisten wie Donald Trump oder Vladimir Putin. Im Saarland leben viele Brasilianerinnen und Brasilianer - eine von ihnen ist unsere Journalistenkollegin Daniele Haller. Sie hat die Situation in ihrem Heimatland geschildert.

Der brasilianische Präsident Bolsonaro leugnet das Ausmaß bis heute.
Audio [SR 3, Gerd Heger / Daniele Haller, 24.06.2020, Länge: 04:08 Min.]
Der brasilianische Präsident Bolsonaro leugnet das Ausmaß bis heute.

Das Gesundheitssystem in Brasilien, so Daniele Haller, war überhaupt nicht vorbereitet. Die Internsivstationen seien schon zu normalen Zeiten immer überfüllt. Jedes Bundesland konnte seine eigenen Maßnahmen ergreifen. So beschlossen die einen eine Ausgangssperre, andere aber nicht, so dass das Virus sich weiter verbreiten kann. In den Armengebieten Brasiliens seien die Menschen weitgehend auf sich alleine gestellt. Viele zögen es vor, sich nicht in die langen Schlangen in den Krankenhäusern einzureihen, und behandelten ihre "vermutete" Infektion zu Hause.

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 24.06.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja