Saarbrücker Innenstadt bei Nacht (Foto: picture alliance/dpa | Oliver Dietze)

Lampen aus in der Saarbrücker Innenstadt

Mit Informationen von Max Friedrich   06.09.2022 | 13:06 Uhr

Herbst und Winter stehen vor der Tür. Jetzt ist vor allem eines angesagt: Energie sparen. Das macht auch die Energiesparverordnung klar, die seit dem 1. September gilt. Niedrigere Raumtemperaturen werden wir erst zu spüren bekommen, wenn es draußen kälter wird. Abgeschaltete Außenwerbung sollte uns aber schon jetzt auffallen. Maximilian Friedrich hat das in Saarbrücken überprüft.

Die Energiesparverordnung des Bundes gibt vor, dass um 22.00 Uhr die Beleuchtung von Reklameschildern abgeschaltet wird. Die Umsetzung in der Saarbrücker Innenstadt fällt bisher eher bescheiden aus. Nur vereinzelt gehen die Lichter aus.

Audio

Lampen aus in der Saarbrücker Innenstadt?
Audio [SR 3, Max Friedrich, 06.09.2022, Länge: 02:46 Min.]
Lampen aus in der Saarbrücker Innenstadt?

Kurzfristige Umsetzung schwierig

Einen Grund dafür sieht Michael Genth, der Vorsitzende des Saarbrücker Vereins für Handel und Gewerbe Saarbrücker, darin, dass Ladenbesitzer erst einmal einen "Elektriker brauchen, der ihnen eine Zeitschaltuhr in ihren Schaltschrank baut, und den müssen sie beauftragen". Handwerker seien momentan ohnehin schwer zu bekommen. Dazu sei die Beschaffung der notwendigen Elektronikteile ebenfalls nicht leicht. "Das ist gerade eine richtige Herausforderung, das sehr kurzfristig zu machen", so Genth.

Bei anderen Geschäften hat der Umstieg auf die Spartechnik schon geklappt. Karstadt z.B. hat die Reklame schon zum Ladenschluss abgeschaltet. Hier brennen für die Fußgänger nur ein paar Leuchten unter den Kaskaden.

Allgemein gilt

Die Energiesparverordnung besitzt gewisse Feinheiten. Zum Beispiel gibt es Ausnahmen für sicherheitsrelevante Beleuchtung. Dadurch dürfen unter anderem die Werbetafeln an Bushaltestellen an bleiben. Und auch die großen Infobildschirme in der Fußgängerzone sind nach 22.00 Uhr erlaubt. Sie sind zwar Werbetafeln, aber auch Displays für das Notfallwarnsystem. Bei drohenden Unwettern oder einem Störfall in Cattenom gäbe es hier die Infos dazu.

Die Energiesparverordnung  sieht außerdem nur vor, dass die Leuchtreklame ausgeschaltet wird. Die Auslage in den Schaufenstern darf auch nach 22 .00Uhr noch beleuchtet werden.

Wer führt Kontrollen durch?

Wer die Energiesparverordnung künftig kontrolliert – das ist derzeit noch offen. Das sei seitens des Landes noch nicht geklärt, so die Stadt Saarbrücken. Man warte auf entsprechende Beschlüsse. Unklar ist auch, wie es mit Werbeflächen an Straßen weiter geht – also den großen Tafeln, die teilweise von hinten beleuchtet werden. Gelten sie als "nicht sicherheitsrelevant" müssen sie abgeschaltet werden.

Das Problem: Die Werbeflächen sind nach Angaben der Stadt Saarbrücken oft direkt an die Straßenbeleuchtung angeschlossen. Damit sie einzeln ausgeschaltet werden können, sei ein teurer Umbau nötig.

Ein Thema in der Sendung "Region am Mittag" am 06.09.2022 auf SR 3 Saarlandwelle.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja