Dreharbeiten zu fünf Filmen über Menschen mit Behinderung (Foto: Markus Person)

Menschen mit Behinderung filmen Hindernisse und überwinden sie

Markus Person   05.05.2021 | 16:22 Uhr

Der 5 . Mai ist der Europäische Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung. Um auf die Schwierigkeiten aufmerksam zu machen, denen Menschen mit körperlicher oder geistiger Behinderung immer wieder ausgesetzt sind, hat sich der Verein „Miteinander Leben Lernen“ in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. In kurzen Filmszenen zeigen sie, mit welchen Barrieren Menschen mit Einschränkungen im Alttag umgehen müssen und wie sie diese überwinden.

Menschen mit Behinderung filmen Hindernisse und überwinden sie
Audio [SR 3, Markus Person, 05.05.2021, Länge: 03:02 Min.]
Menschen mit Behinderung filmen Hindernisse und überwinden sie

Dreharbeiten aus Anlass des europäischen Protesttages zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung: Menschen mit und ohne Behinderung wollen in die Stadt spazieren, doch am Berg mit Kopfsteinpflaster fällt Florian zurück. Er sitzt im Rollstuhl. Schnell kommen ihm die anderen zur Hilfe. Gemeinsam überwinden sie ein Hindernis, das für Florian ein alltägliches ist. Auch bei Treppen muss er oft Riesenumwege fahren.

Nächste Szene: Eine Gruppe junger Menschen sitzt am Tisch bei Musik und Essen, darunter eine Person mit Hörbehinderung. Daniel möchte darauf aufmerksam machen, dass Leute mit Schwerhörigkeit Probleme haben, mehrere Geräusch- und Lautquellen zu unterscheiden. Für ihn ist es wichtig, es direkt anzusprechen. Von außen ist es nicht zu sehen, aber als Schwerhöriger ist er darauf angewiesen, dass die anderen nacheinander sprechen und nicht alle gemeinsam.

Dreharbeiten zu fünf Filmen über Menschen mit Behinderung (Foto: Markus Person)
Dreharbeiten zu fünf Filmen über Menschen mit Behinderung

Insgesamt wurden fünf Filmszenen gedreht. Sie zeigen Barrieren und wie es Menschen gelingt, diese gemeinsam zu überwinden. Die Teilnehmenden finden, dass das Thema Inklusion durch Corona in den Hintergrund getreten ist. Mit den kurzen Internet-Videos soll Inklusion deshalb zum Tag der Gleichstellung für Menschen mit Behinderung wieder in den Fokus gerückt werden.

Immer noch würden in der Gesellschaft Menschen mit Behinderung zu wenig wahrgenommen, ihre Fähigkeiten und Kompetenzen unterschätzt. Das zu ändern, dafür steht der 5. Mai symbolisch. So meint etwa Andrea: „Guckt mal hin, wir sind da. Und wir sind jeden Tag da. Eigentlich sind wir mit euch die Normalität."

Über dieses Thema wurde auch in der Sendung "Region am Nachmittag" auf SR 3 Saarlandwelle am 05.05.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja