Symbolbild Schwimmbad (Foto: pixabay/12019)

Quo vadis Bäderkonzept?

mit Informationen von Marc Drumm   05.09.2018 | 12:15 Uhr

Bexbach und Kleinblittersdorf sind die letzten Hallenbäder, die im Saarland schließen mussten. Die Gründe dafür immer die gleichen: Der für das hoch defizitäre Bad zuständigen Gemeinde geht irgendwann das Geld aus. Laufende Kosten plus Sanierungsstau. Irgendwann wussten sich viele nur noch mit der Schließung zu helfen. Schon lange ist klar, alleine kann eine Kommune nur schwerlich ein Bad dauerhaft halten. Zusammenarbeit ist gefragt, Ideen, Gelder … Vor eineinhalb Jahren wurde ein landesweites Bäderkonzept beschlossen, genau das soll jetzt tatsächlich und endlich kommen. Passiert ist bis heute aber noch nichts.

"Die Landesregierung wird helfen" hat Innenminister Klaus Bouillon (CDU) Anfang 2017 den Bäderbetrieben versprochen. Unter anderem solle es ein weiteres Lehrschwimmbecken geben, hieß es damals. Nur zweimal hat seit dem die eigens einberufene Expertenkommission getroffen. Unter anderem die Frage nach der Finanzierung ist immer noch nicht beantwortet. Mittlerweile befürchtet die DLRG, dass aus dem Konzept nichts mehr wird und weitere Schließungen folgen.

Audio

Quo vadis Bäderkonzept?
Quo vadis Bäderkonzept?
Bis heute ist in Sachen Bäderkonzept noch nichts passiert, berichtet SR3-Reporter Marc Drumm.

Über dieses Thema wurde auch in der Region am Nachmittag am 05.09.18 berichtet.

Artikel mit anderen teilen