Zwei Personen arbeiten vor Laptops (Foto: Pixabay/Free Photos)

Algorithmen - wie gehen wir in Zukunft mit ihnen um?

Markus Person   04.08.2018 | 12:30 Uhr

In jedem digitalen Gerät, das wir nutzen, arbeiten Algorithmen. Und es werden immer neue, immer komplexere programmiert. Im Internet funktionieren unsere Daten, die wir frei- oder unfreiwillig preisgeben, wie ein Treibstoff für die Algorithmen. An personalisierte Werbung und Kaufempfehlungen haben wir uns gewöhnt. Wir haben aber kaum Überblick, wie viele Informationen Konzerne und Unternehmen tatsächlich über uns angehäuft haben - und was sie mit Hilfe von Algorithmen damit anstellen. Die Frage ist: Wie können wir uns schützen? Und was muss die Politik tun?

Audio

Algorithmen - wie gehen wir in Zukunft mit ihnen um?
Audio [SR 3, Markus Person, 04.08.2018, Länge: 02:41 Min.]
Algorithmen - wie gehen wir in Zukunft mit ihnen um?

Durch die riesigen Datenmengen, die wir im Netz hinterlassen, werden wir immer durchschaubarer. Unternehmen kennen unsere Vorlieben – oder unsere Meinung zu einem Thema.

Wie Algorithmen eingesetzt werden, ist nicht leicht zu durchschauen. Politik und Verbraucherschützer fordern deshalb mehr Transparenz. Doch kein Unternehmen lässt sich gerne in die Karten schauen. Mit Datensätzen und Algorithmen verdienen sie schließlich einen Großteil ihres Geldes.

Rechtliche Grenzen für den Einsatz

Mit einem Spagat versucht die Politik, beiden Seiten gerecht zu werden. "Wir versuchen, dem Ganzen rechtliche Grenzen zu setzen", sagt der saarländische Verbraucherschutzminister Reinhold Jost. Dabei gehe es nicht um Geschäftsgeheimnisse, also wie die entsprechenden Algorithmen funktionieren, sondern vielmehr darum, wie sie eingesetzt werden. "Das wollen wir wissen im Interesse der Kundinnen und Kunden."

Fitness-Armbänder, die Gesundheitsdaten des Trägers sammeln, seien da ein gutes Beispiel, so Jost. Versicherungen könnten die Daten positiv oder negativ auslegen, also Bonus oder Versicherungsausschluss.

Das Ziel: Mündige Bürger in der digitalen Welt

Algorithmen werden immer schneller, besser, umfangreicher und persönlicher, sagt Michael Backes, Leiter des Zentrums für IT-Sicherheit CISPA in Saarbrücken. Deshalb sei es wichtig, zu verstehen, was genau abläuft. Und das gelte auch für alle Internetnutzer - Stichwort "Mündige Bürger in der digitalen Welt". Und damit meine er nicht die Handhabung, sondern ein Grundverständis dafür, wie das Ganze funktioniert und was mit den Daten passiert. Sein Credo lautet deshalb: Nur wer versteht, wie die digitale Welt tickt, der kann sie auch mitgestalten.


Die Welt der Algorithmen

Hintergrund
Die Welt der Algorithmen
Nur zehn Prozent der Menschen in Deutschland haben eine genauere Vorstellung davon, was Algorithmen sind. Das hat eine Studie der Bertelsmann Stiftung kürzlich herausgefunden. Dabei bestimmen Algorithmen inzwischen große Teile unseres Alltags.


Algorithmen und ihre Risiken

Hintergrund
Algorithmen und ihre Risiken
Algorithmen - sie können Dinge erleichtern, zum Beispiel durch Suchergebnisse, die genau auf uns zugeschnitten sind oder Einkaufsvorschläge. Wenn eine Maschine auf Basis von Algorithmen Entscheidungen trifft, dann kann das aber auch gravierende Auswirkungen haben - zum Beispiel, wenn man einen Kredit braucht oder sich um einen neuen Job bewirbt.


Algorithmen: Gefangen in der Filterblase

Hintergrund
Algorithmen: Gefangen in der Filterblase
Algorithmen - das sind, ganz einfach ausgedrückt, automatisierte Problemlöser in digitalen Geräten. Sie verwenden unsere Daten und machen uns Lösungsvorschläge. Wie zum Beispiel in einem Auto-Navi. Wir geben ein Ziel ein - das Navi schlägt uns den besten Weg vor. Aber Algorithmen können noch mehr, als uns Lösungen präsentieren. Sie können unser Verhalten und unsere Meinung beeinflussen, denn Algorithmen sind nicht einfach nur mathematische Formeln, die ein bestimmtes Ergebnis ausspucken. Algorithmen können auch lernen.


Algorithmen - wie gehen wir in Zukunft mit ihnen um?

Hintergrund
Algorithmen - wie gehen wir in Zukunft mit ihnen um?
In jedem digitalen Gerät, das wir nutzen, arbeiten Algorithmen. Und es werden immer neue, immer komplexere programmiert. Im Internet funktionieren unsere Daten, die wir frei- oder unfreiwillig preisgeben, wie ein Treibstoff für die Algorithmen. An personalisierte Werbung und Kaufempfehlungen haben wir uns gewöhnt. Wir haben aber kaum Überblick, wie viele Informationen Konzerne und Unternehmen tatsächlich über uns angehäuft haben - und was sie mit Hilfe von Algorithmen damit anstellen. Die Frage ist: Wie können wir uns schützen? Und was muss die Politik tun?


Die SR 3-Talk-Sendung "Aus dem Leben" mit dem Informatiker Tobias Krafft

"Guten Abend" am Dienstag - 20.04 bis 22.00 Uhr
"Aus dem Leben": Algorithmen
Am 31. Juli war Tobias Krafft zu Gast in „Aus dem Leben“. Der Informatiker ist Experte für automatische Entscheidungssysteme. Mit SR 3-Moderator Uwe Jäger hat er über Algorithmen, Big Data, Kreditvergabe und Routenfinder gesprochen. Einen Zusammenschnitt der Sendung gibt es als Podcast und in der Mediathek.

Über dieses Thema wurde auch in der "Region am Mittag" am 04.08.2018 auf SR 3 Saarlandwelle berichtet.

Artikel mit anderen teilen