Dillinger Hütte (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Wie sieht die Stahlproduktion der Zukunft aus?

Peter Sauer   03.12.2019 | 12:30 Uhr

Stahl gehört zur Geschichte des Saarlandes und soll auch in Zukunft ein wichtiger Teil des Wirtschaftsstandortes Saarland sein. Das ist politischer Konsens. Die europäische Stahlbranche steht zurzeit jedoch enorm unter Druck. Die Marktlage ist schwierig und die energieintensive Produktion steht vor großen Veränderungen - Stichwort "Klimaschutz". Wie sieht diese Transformation genau aus und was bedeutet sie für die tausenden Stahlarbeiter? Die Arbeitskammer des Saarlandes hatte dazu am 02. Dezember eine „Zukunftswerkstatt Stahl“ veranstaltet. SR-Reporter Peter Sauer war dabei.

Audio

Wie sieht die Stahlproduktion der Zukunft aus?
Audio [SR 3, Peter Sauer, 03.12.2019, Länge: 03:06 Min.]
Wie sieht die Stahlproduktion der Zukunft aus?

In der Stahlindustrie läuft es schon seit einiger Zeit nicht mehr richtig rund. Da sind auf der einen Seite die Billigimporte aus China und auf der anderen Seite eine Öko-Bilanz bei der Stahlproduktion, die mit den Klimazielen nicht so richtig zusammen geht. Klimaschonend produzierter Stahl wäre die Lösung.

Von Energiequellen bis Kräftebündelung

Am 02. Dezember hatte die Arbeitskammer des Saarlandes zu einer "Zukunftswerkstatt Stahl“ in ihr Fortbildungszentrum in Kirkel geladen. Knapp 50 Vertreter von Betriebsräten, Gewerkschaften, Politik und Wissenschaft waren der Einladung gefolgt. Diskutiert wurden alternative Energiequellen, die Bündelung von Know-how und die Ausweitung von Kooperationen vor dem Hintergrund der notwendigen Investitionen.

Stahlarbeiter ziehen mit

Auch wenn heute noch nicht klar ist, welche Wege die Stahlindustrie en detail beschreiten wird: Klar ist, dass der Wandlungsprozess für die über 10.000 Stahlarbeiter im Saarland viele Veränderungen mit sich bringen wird. "Unsere Arbeitnehmerschaft ist bereit, dazuzulernen, umzudenken, mitzudenken, mitzugestalten - das können wir leisten", sagt dazu Michael Samson, vom Betriebsrat Saarstahl . Es sei nun die Poliltik, die gefordert sei, die Rahmenbedingungen herzustellen.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 03.12.2019 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja