Die Fahne des Irans vor einem Stacheldrahtzaun (Foto: Imago/ZumaPress)

"Die soziale Freiheit ist sehr beschränkt"

mit Informationen von Michael Friemel   11.02.2019 | 07:59 Uhr

Vor 40 Jahren wurde der Iran sozusagen neugeboren. Heute ist der Jahrestag der islamischen Revolution. Das Volk hat damals den damaligen Herrscher aus dem Land gejagt und seither ist der Iran islamische Republick. Das geschah damals in der Hoffnung auf mehr Freiheit für die Bevölkerung.

Mehr Freiheit, von außen kann man das kaum glauben: Frauen müssen sich im Iran immer noch verhüllen, Alkohol ist strikt verboten, die Arbeitslosigkeit ist sehr hoch. Aus Perspektivlosigkeit ist 1983 unter anderen Saeid Teimouri nach Deutschland gekommen. Er betreut mittlerweile im Saarland junge Menschen, die aus dem Iran kommen. Er ist überzeugt: "Die soziale Freiheit im Iran ist immer noch sehr beschränkt."

Audio

"Die soziale Freiheit ist sehr beschränkt"
"Die soziale Freiheit ist sehr beschränkt"
SR-Moderator Michael Friemel hat mit Saeid Teimouri, der 1983 aus dem Iran nach Deutschland kam, gesprochen.

Über dieses Thema wurde auch in SR3-Guten Morgen am 11.02.19 berichtet.

Artikel mit anderen teilen