Viele Fahrgäste drängen morgens sich an der Saarbahnhaltestelle in Kleinblittersdorf (Foto: Saarbahn)

Gibt es zu wenig Saarbahn-Züge?

Interview mit Saarbahnsprecherin Ulrike Reimann

Interview: Simin Sadeghi   21.10.2021 | 13:00 Uhr

Nicht nur auf den Straßen, auch auf der Schiene läuft derzeit nicht alles rund. Immer mal wieder kommt es vor, dass die Saarbahn so voll ist, das Schülerinnen und Schüler am Morgen nicht mitgenommen werden. Was sind die Gründe, und wie sieht die Abhilfe aus?

Durch die Berufstätigen und die Schülerinnen und Schüler seien die Saarbahnen morgens immer sehr voll - besonders auf der Strecke der oberen Saar, sagt Saarbahnsprecherin Ulrike Reimann. Soweit als möglich würden deshalb nicht nur eine, sondern zwei Bahnen eingesetzt. Soweit als möglich bedeutet: Es müssen genügend Fahrzeuge zur Verfügung stehen.

Gibt es zu wenig Saarbahnen?
Audio [SR 3, Interview: Simin Sadeghi, 21.10.2021, Länge: 06:37 Min.]
Gibt es zu wenig Saarbahnen?
Interview mit Saarbahnsprecherin Ulrike Reimann

16 Bahnen seien morgens auf der Strecke zwischen Lebach und Saargemünd im Einsatz, sagt die Saarbahnsprecherin. Sie alle zu verdoppeln, sei nicht möglich. Derzeit verfüge die Saarbahn über 22 Züge, aber auch diese könnten nicht ständig alle im eingesetzt werden, da es immer wieder Ausfälle gebe, zum Beispiel durch Unfälle.

Es soll in Zukunft mehr Bahnen geben. Aber die Bahnen müssen noch gebaut werden. Zusammen mit Karlsruhe sei dazu schon eine Plattform erstellt worden, so Reimann. Hinzu komme, dass die Fahrzeuge auch finanziert werden müssten. Eine Saarbahn, die ja sowohl auf der Schiene als auch auf der Straße fahren könne, koste 5,5 Millionen Euro, so die Saarbahnsprecherin. Bis mehr Bahnen fahren, wird es also noch eine Weile dauern.

Zwischenlösung Verstärkerbusse

Als Zwischenlösung setzt die Saarbahn deshalb auf die so genannten Verstärkerbusse. Diese würden schon seit über einem Jahr eingesetzt, ursprünglich wegen der Pandemie, so Reimann. Laut Statistik seien diese Busse zu 50, 60 Prozent ausgelastet, jedoch nicht entlang der Saarbahnstrecke. Dort würden die Verstärkerbusse kaum genutzt.

Der Grund liegt vermutlich darin, dass viele gar nicht wissen, dass diese Busse im Einsatz sind. Die Fahrpläne dazu gibt es auf der Homepage der Saarbahn. Zusätzlich sollen nun aber auch die Saarbahn-Fahrer verstärkt auf die Verstärkerbusse hinweisen, so die Saarbahnsprecherin.

Ein Thema in der "Region am Mittag" am 21.10.2021 auf SR 3 Saarlandwelle

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja